Manga des Monats #03: Sherlock

0

Salvete, Homines!

Beim Manga des Montas stelle ich euch eine Manga-Neuerscheinung vor, auf die ich diesen Monat besonders gespannt bin.

sherlock-1Diesen Monat: Sherlock von Jay

Muss ich dazu überhaupt noch etwas sagen? Die beliebte TV-Serie von Mark Gatiss und Steven Moffat bekommt eine Manga-Adaption, deren erster Band am 28. März im Carlsen Verlag erscheint. Der Verlag gibt Folgendes zum Inhalt an:

Der Militärarzt John Watson kehrt verwundet aus dem Afghanistankrieg nach London zurück. Auf der Suche nach einer bezahlbaren Wohnung lernt er den schrägen Sherlock Holmes kennen. Kurzentschlossen zieht Watson zu Holmes in die 221B Baker Street.
Kurz darauf ereignet sich eine merkwürdige Reihe von Todesfällen, zusammenhängende Selbstmorde, wie von Detective Inspector Lestrade vermutet wird. Sherlock wird als inoffizieller Berater der Polizei hinzugezogen und dieser zieht Watson hinzu, da er den Forensiker der Polizei hasst.
Der Tatort ist ganz in Pink gehalten und bietet eindeutige Hinweise auf einen Serienmord…

Mit 12,99€ wird jeder Band der Reihe leider etwas teurer als unser durchschnittlicher Manga, allerdings werde ich als Fan der Serie und wegen meines Interesses an generellen Sherlock Holmes Adaptionen zumindest den ersten Band genauer ansehen.

Advertisements

Manga des Monats #02: No Exit

0

Salvete, Homines!

Beim Manga des Montas stelle ich euch eine Manga-Neuerscheinung vor, auf die ich diesen Monat besonders gespannt bin.

no-exit-band-1Diesen Monat: No Exit von Haruhi Seta

Am 26. Juli erscheint der erste Band der Reihe No Exit von Haruhi Seta. Carlsen formuliert den Inhalt folgendermaßen:

Die D.A. Academy ist eine Eliteschule für angehende Schauspieler. Die Academy bringt die besten Dozenten und zahlreiche Stars hervor. Yuhi hat es geschafft und darf in die D.A. eintreten. Das Setting der ersten Aufgabe, die ihnen Spezialdozentin Kasumi Otome stellt: Die Lehrerin ist eine mordlüsterne Bestie, die ihre neuen Schüler umbringen will! Die Frist beträgt 24 Stunden. Doch handelt es sich nicht um Schauspiel. Mit der Aufgabe hat sich der Vorhang zur wahren Höllenbühne geöffnet – die Flucht aus »No Exit« hat begonnen!

In Japan sollen laut Baka-Updates mittlerweile 11 Bände der Reihe erschienen sein, wobei diese noch nicht abgeschlossen sei.

Warum ich mich auf diesen Manga freue? Während andere musikalisch oder künstlerisch begabt sind, liegt mein künstlerische Vorliebe in der Schauspielerei, weswegen das Setting in der Schauspiel-Schule ein vielversprechender Ausgangspunkt ist. Dazu kommen dann noch die vermeintlich übernatürlichen Elemente, die der Reihe hoffentlich eine fesselnde Handlung verleiht. Auf jeden Fall werde ich No Exit genauer im Auge behalten.

Auf welchen Manga freut ihr euch diesen Monat ganz besonders? Schreibt doch einen Kommentar oder – wenn ihr möchtet – auch einen Blogbeitrag über euren Manga des Monats.

Gezeichnet Seitenfetzer

Manga des Monats #01: Hybrid Child

2

Salvete, Homines!

Beim Manga des Montas stelle ich euch eine Manga-Neuerscheinung vor, auf die ich diesen Monat besonders gespannt bin.

Diesen Monat: Hybrid Child von Shungiku Nakamura

Bei Hybrid Child handelt es sich um eine Anthologie und einen Einzelband, der am 26. April beim Carlsen Verlag erscheint mittlerweile auf Ende November verschoben wurde.  Der Verlag formuliert den Inhalt folgendermaßen:

Ein „Hybrid Child“ ist ein wundersames Wesen, weder ganz Mensch, noch ganz Roboter. Besitzer eines Hybrid Child können ihn zum Wachstum bringen, wenn sie ihn mit Liebe und Zuneigung ernähren. Daraus erwächst meist eine innige Beziehung zwischen dem Hybrid Child und seinem Menschen.

Dieser Einzelband von Erfolgsautorin Shungiku Nakamura (JUNJO ROMANTICA)beinhaltet verschiedene Geschichten um Hybrid Children und ihre Besitzer – Geschichten voller Liebe, Opfer und Drama.

Zu dem Manga gibt es auch eine vierteilige Anime OVA Adaption. Diese hat auf MyAnimeList eine Bewertung von 8,13 von 10 Punkten erhalten.

Warum ich mich auf diesen Manga freue? Zunächst einmal mag ich Einzelbände und Anthologien – insbesondere in Kombination, weil diese selten Gefahr laufen, ihre Geschichte zu knapp zu erzählen, wie es bei „bloßen“ Einzelbänden oftmals der Fall ist. Zudem klingt diese Anthologie nach einer Mischung aus Slice of Life und Science-Fiction, auf deren Umsetzung ich gespannt bin. Nicht zuletzt möchte ich nach Android Prince eine – womöglich – bessere Androiden-Geschichte lesen.

Auf welchen Manga freut ihr euch diesen Monat ganz besonders? Schreibt doch einen Kommentar oder – wenn ihr möchtet – auch einen Blogbeitrag über euren Manga des Monats.

Gezeichnet Seitenfetzer