25 Bookish Facts About Me

Salvete, Homines!

Die liebe Moane von Worte sind wie Wind war neulich fleißig und hat mich auch zum 25 Bookish Facts About Me Tag getaggt. Dann wollen wir doch mal anfangen.

  1. Ich ziehe Taschenbücher meist Hardcovern vor.
  2. Es beruhigt mich, wenn Bücher, die ich mir von jemandem ausgeliehen habe, bereits Leserillen haben.
  3. Ich habe kein Notizbuch für Zitate – ich schreibe sie auf meine Wände.
  4. Jegliche Form der Social-Media-Interaktion mit Autoren verwandelt mich ein freudig-quietschendes Etwas.
  5. Ich lese nicht gerne unmittelbar vor dem Schlafengehen.
  6. Meine Wunschliste ist größer als mein SuB.
  7. Noch besitze ich keinen eReader.
  8. Ebenfalls noch keinen Audible-Account.
  9. Ohne Harry Potter hätte ich meinen Freund nicht kennengelernt.
  10. Es fällt mir leichter, mich auf Bücher als auf Filme oder Serien zu konzentrieren.
  11. Ich würde gerne einem Buchclub oder Bücherstammtisch beitreten, lebe allerdings momentan noch mitten im Nirgendwo.
  12. Menschen, die eine Sprache als Leistungskurs wählen, aber die Lektüren nicht lesen (wollen), irritieren mich.
  13. Am liebsten würde ich alle Bücher auf meinem SuB gleichzeitig lesen.
  14. Ich wünschte, der nächste Waterstones wäre näher als Amsterdam.
  15.  Nur ein einziges meiner Lesezeichen habe ich mir selbst gekauft.
  16. Es gibt exakt zwei Bücher, die mir unglaublich negativ in Erinnerung geblieben sind: Die Judenbuche von Annette von Droste-Hülshoff und den ersten Band von Oksa Pollock von Anne Plichota und Cendrine Wolf.
  17. Ich war noch nie auf einer Buchmesse.
  18. Damals bei SchülerVZ hatten die meisten meiner Gruppen Warrior Cats oder Harry Potter zum Thema.
  19. In meiner Familie gibt es kaum andere Leser/innen.
  20. Mein Leseverhalten besteht überwiegend aus „Keine Lust zu lesen“ und Binge Reading.
  21. Als ich bei einem Entwicklungstest vor der Einschulung gefragt wurde, warum ich denn zur Schule möchte, lautete meine Antwort: „Ich will lesen lernen.“
  22. Sobald ich das dann einigermaßen konnte, gab es auch kein Halten mehr. Da musste selbst die Werbung auf polnischen Lastwagen entziffert werden.
  23. Wenn ich Hardcover lese, nehme ich den Schutzumschlag immer ab. Sonst überlebt der das nicht.
  24. Ich beneide und bewundere die Menschen, die mit ihren Buchhändlern per Du sind, weil ich selbst generell verkäufer-scheu bin.
  25. Ich kann absolut keine Horrorfilme schauen – aber Stephen King mitten in der Nacht zur Beruhigung lesen, weil ich nicht schlafen kann, ist kein Problem.

Das waren also meine 25 Fakten. Wer den Tag ebenfalls machen möchte, soll sich keinen Zwang antun und ihn einfach mitnehmen.

Gezeichnet Seitenfetzer

Liebster-Award, Klappe die Dritte!

Salvete, Homines!

Vor etwas mehr als einem Jahr wurde ich das letzte Mal zum Liebster-Award getaggt. Und auch diesmal werde ich niemanden explizit taggen, jedoch darf jeder gerne meine damaligen Fragen mitnehmen. Diesmal hat mich Moana von Worte sind Wind – A Song of Blood and Fire getaggt. Kommen wir also zu ihren Fragen:

1. Was stört dich am meisten bei gebrauchten Büchern (Leserillen, Eselsohre, vergilbt etc)?

Tatsächlich gehöre ich zu denjenigen Menschen, die eigentlich kein Problem mit gebrauchten Büchern hat – sofern sie auch wie Bücher behandelt wurden. Meine Harry-Potter-Bücher sind beispielsweise (mit Ausnahme der drei Zusatzbücher) von eBay. Leserillen sind je nach Ausmaß akzeptabel. Bei manchen Büchern lassen sie sich einfach nicht vermeiden. Wenn sie aber vorsätzlich durch das berüchtigte Umknicken, wie man es vielleicht bei einer Zeitschrift machen kann, ist das Buchverletzung. Mal im Ernst, ein 150-Seiten Büchlein kann man auch ohne grobe Zerstörung lesen. Außerdem sind Eselsohren sowie grobe Verschmutzungen absolutes No-Go.

2. Wonach ist dein Bücherregal sortiert (Farbe, Verlag…)?

Meine Regale sind mehr oder weniger nach Genre und dann nach „Gefühl“ sortiert. So schwammig wie es sich liest, ist das System auch, aber bestimmte Bücher gehören einfach zusammen ins Regal (bestes Beispiel dafür sind aktuell wohl Onkel Montague und Der Monstrumologe). Zwar finde ich Regenbogen-Regale ziemlich schön, allerdings braucht man dafür meiner Meinung nach wirklich raumhohe Regale – und selbst dann würde mich wohl stören, dass Teile mancher Reihen verstreut ständen. Bei der Autoren-Sortierung würde dann wieder mein „Gefühl“ nicht passen, wobei ich schonmal darüber nachgedacht habe, ältere Bücher nach Geburts- oder Todesdatum des Autors zu sortieren.

3. Welchen Buchcharakter hättest du am liebsten als Bruder/Schwester?

Ich als bekennender Tyrion-Lannister-Fan hätte ebendiesen schon gerne als Bruder. Ich wette, da würden sich einige lustige sowie geistreiche Gespräche ergeben.

4. Dein Lieblingsverlag?

Das ist eine echt gemeine Frage. Generell zolle ich aber insbesondere denjenigen Verlägen Respekt, die sich die Mühe machen, Mangas zu uns nach Deutschland zu holen. Was wären wir nur ohne euch.

5. Liest du auch Rezensionsexemplare? Wo bekommst du sie her?

Nein. Ich möchte nicht unter zu großem Zwang lesen oder ein schlechtes Gewissen bekommen, wenn Buch XY zu lange auf meinem SuB vor sich hin vegetiert.

6. Liest du auch Manga/Comics?

Nein. Ich hasse Mangas abgrundtief. 😉

7. Deine Lieblingslesezeit?

Definitiv morgens an einem Tag, an dem kaum Pflichten auf mich warten. Es gibt nichts Schöneres.

8. Liest du nach Plan oder nach Lust und Laune?

Ich nehme mal an, die Frage ist auf die Wahl des Lesestoffs bezogen. Meist lese ich nach Lust und Laune, wobei ich seit Anfang des Jahres einen groben Plan aufgestellt habe, was ich ungefähr wann lesen möchte.

9. Hast du auch schon Klassiker gelesen (freiwillig)?

Siehe Frage 6. Insbesondere Lovecraft und Poe sind totaaal doof.

10. Wonach kaufst du deine Bücher (Cover, Klappentext, Empfehlungen…)?

Cover-Käufe kommen bei mir zwar selten vor, ab und an passiert es aber schon (auch hier könnte ich auf die oben bereits verlinkten Schätze verweisen, die unzertrennlich im Regal stehen). Meist ist es eine Mischung aus Klappentext und Meinungen, seien es die von Freundinnen, Bloggern, Booktubern… wenn ich öfter über den Titel eines Buches stolpere, schaue ich, ob es meinen Geschmack vielleicht treffen könnte. Aber ich finde auch Buchlisten á la „Bücher, die man gelesen haben muss“ immer wieder spannend.

11. Hat sich durch das Bloggen dein Leseverhalten verändert?

Puh. Ich blogge schon eine ganze Weile, da ist die Frage schwer zu beantworten. Der Blog bringt wohl einen gewissen Ansporn mit sich, mehr zu lesen und sich nicht zu schnell in Leseflauten zerren zu lassen. Allerdings ist auch die Frage, wie mein Leseverhalten ohne Blog wohl wäre.

Das war’s soweit von meiner Seite. Stattet doch Moanas Blog einen kleinen Besuch ab, wenn ihr mögt.

Gezeichnet Seitenfetzer

 

 

Liebster Award, Klappe die Zweite!

Salvete, Homines!

Tatsächlich wurde ich nun zum zweiten Mal mit dem Liebster Award versehen. Diesmal von der lieben Juna, deren Namen ich im Übrigen gerade sehr schön finde. Da ich allerdings bereits vor einer Weile mit dem Award versehen wurde, werde ich diesmal darauf verzichten, ihn weiterzureichen bzw. übergebe ihn an all jene, die bislang von niemandem getaggt wurden und dennoch gerne ein paar Fragen beantworten würden. Die entsprechenden Fragen findet ihr in meinem ersten Post zum Thema. Doch kommen wir nun zu den Fragen, die Juna mir gestellt hat.

1. Wann und warum hast du angefangen zu bloggen? „Liebster Award, Klappe die Zweite!“ weiterlesen

Blogparade #001 – Büchtertipps zur Weihnachtszeit

Salvete, Homines!

Zum ersten Mal macht Seitenfetzer bei einer Blog-Parade mit. Hierbei handelt es sich um die von der Tintenelfe vom Tintenhain und  Aleshanee von Weltenwanderer ins Leben gerufene „Büchertipps zur Weihnachtszeit“-Blogparade.

blogpa10

Da ich schon so manches (vor)weihnachtliche Buch rezensiert habe, wird dieser Post eine kleine Übersicht der bisherigen Rezensionen der letzten Jahre werden. Los geht’s! „Blogparade #001 – Büchtertipps zur Weihnachtszeit“ weiterlesen

Stöckchen #005 – Harry Potter und Ich

Salvete, Homines!

Wollte ich gerade ernsthaft „Harryte, Homines!“ tippen?

Nach einger Zeit habe ich mir mal wieder ein Stöckchen bzw. einen Tag geklaut – diesmal bei Vom Lesen und vom Schreiben. Zwar ist es bei mir schon ein Weilchen her, dass ich die Bücher gelesen und die Filme geschaut habe, aber da ich im Rahmen der Harry Potter Challenge 2015 alle Bücher (bis auf den ersten Band) nochmals lesen möchte, passt dieser Tag thematisch ganz gut.

Also beginnen wir mit den Fragen!

1. Deine Harry Potter Geschichte, deine erste Begegnung mit Harry Potter?

Meine erste Begegnung mit Harry lässt sich in das Frühjahr 2010 zurückdatieren. Damals haben viele Mädchen aus meiner Klasse den ersten Band gelesen oder die Filme geschaut, weswegen ich zunächst eher zum ersten Band griff, um überhaupt zu verstehen, was genau sie da reden und nicht immer Fragen zu müssen, ob jetzt Voldemort oder Dumbledore nochgleich der Bösewicht war. Daraufhin packte mich jedoch dermaßen das Lesefieber, dass ich die Bücher tatsächlich in knapp 2 Monaten verschlungen habe. Manchmal frage ich mich ja, wie meine jüngere Variante überhaupt die Zeit finden konnte, so viel zu lesen…

Da mit Geschichte aber ja nicht zwingend nur die erste Begegnung gemeint sein muss, sei an dieser Stelle noch erwähnt, dass ich ohne diese Buchreihe meinen Liebsten vielleicht nie kennengelernt hätte.  Thank you, J. K. Rowling!

2. Hast du alle Bücher gelesen/Filme gesehen?

Ja.

Man sollte besser keine Ja-Nein-Fragen bei Tags und Stöckchen stellen.

3. Wenn du sie gelesen hast – bevor du den Film geschaut hast oder danach?

Tatsächlich habe ich bereits vor oben erwähnten Hype in meiner Klasse mal einen kurzen Blick in einen Harry Potter Film geworfen, allerdings zu einer Zeit, als ich von der Materie noch weniger Ahnung hatte und auch nur einen winzigen Ausschnitt, in dem Voldemort zu sehen war. Ich hielt ihn damals für ein Alien.

Später habe ich dann ganz brav erst die Bücher gelesen und dann nach und nach die Filme geschaut.

4. Dein liebster HP Band/Film? Und der schlechteste?

Was mein liebster Band und Film ist, ist schwierig zu sagen. Als ich die Reihe zum ersten Mal gelesen habe, war es eindeutig der fünfte Band, den ich am meisten mochte, allerdings wird sich dies wohl im Laufe der Jahre geändert haben, sodass ich diese Frage vermutlich demnächst anders beantworten werde. Einen absoluten Favoriten unter den Filmen habe ich allerdings nicht.

Obwohl viele die letzten Filme kritisieren, ist derjenige, welchen ich einfach nicht mehr ertragen kann, zugleich auch einer der beliebtesten, habe ich das Gefühl: Harry Potter und der Feuerkelch. Vielleicht liegt es gerade daran, dass viele besonders Harrys viertes Schuljahr so toll finden und das Trimagische Turnier und gefühlte 80% der Fanfiktions eingebaut werden muss, damit Mary-Sue beim Ball ja mit ihrem Schatzi tanzen kann, jedenfalls habe ich wohl für die nächsten 30 Jahre die Schnauze voll von dem Film. Deswegen empfinde ich den vierten Band auch als „den schlechtesten“, wenn ich mich denn entscheiden müsste.

5. Dein Lieblingscharakter gut/böse? 

Meine Lieblingscharaktere bei „den Guten“ sind Luna Lovegood, Sirius Black, Remus Lupin und Lily Potter, während es bei „den Bösen“ der Klassiker schlechthin – Severus Snape – ist.

6. Lieblingsschauspieler/in?

Ich schaue so selten Filme, dass ich mir hierzu eigentlich noch nie Gedanken gemacht habe. Von daher überlasse ich das Urteil lieber anderen (zumal dies bei mir vermutlich stark von Sympathie und Antipathie des verkörperten Charakters beeinflusst werden würde).

7. In welchem Haus würdest du am liebsten als Schüler/in in Hogwarts sein?

Am liebsten wäre ich wohl – so mainstream das nun klingen mag – in Gryffindor, allerdings bin ich mir gar nicht mal so sicher, ob ich dort tatsächlich hinkäme. Aber es ist wohl auch gar nicht so leicht, selbst einzuschätzen, in welches Haus man am besten passen würde, da man ja in der Regel Charakterzüge verschiedener Häuser aufweist. So könnte ich mir vorstellen, auch nach Ravenclaw geschickt zu werden, obwohl ich dort vermutlich mit zu den faulsten Schülern zählen würde.

8. Welches Haustier hättest du gern?

Schwierige Frage… eine Katze oder eine Eule, nehme ich mal an.

9. Gefällt dir das Ende oder hättest du es dir anders gewünscht/ vorgestellt?

Es ist schade um einige Tote, allerdings mussten eben Opfer gebracht werden, von daher ist das zu akzeptieren. Was den Epilog mit der nächsten Generation angeht, so interessierte mich dieser nie. Ich habe mich nicht über ihn aufgeregt, habe allerdings auch bislang kein Interesse gehabt, mehr über diese Generation zu erfahren (oder mir Fanfiktions mit der Thematik durchzulesen).

10. Wolltest du auch schon immer mal Butterbier trinken?

Das zählt jetzt nicht zwingend zu meinen Lebenszielen, aber wenn sich die Gelegenheit mal bieten sollte, warum nicht?

11. Dein Lieblingsort?

Könnte ich tatsächlich in die Zaubererwelt eintauchen, wären meine Lieblingsorte wohl eher verstecktere Winkel in Hogwarts, die dortige Bibliothek, die Eulerei oder das Seeufer. Zusammenfassend könnte man also auch einfach Hogwarts sagen.

12. Lieblingslehrer – Schulfach? 

Zwar könnte man mich durchaus als Snape-Fan betiteln, allerdings wöllte ich ihn nicht zwingend als Lehrer haben. Da wären mir Charaktere wie Remus Lupin oder Minerva McGonagall lieber.

Interessante Schulfächer wären vermutlich Astronomie, Arithmantik, Geschichte der Zauberei (wenn bloß die etlichen Jahreszahlen nicht wären) und womöglich auch Wahrsagen. Eine durchaus kuriose Zusammenstellung, das gebe ich zu.

13. Traurigster Moment?

In den Büchern definitiv Sirius‘ Tod, während ich in den Filmen mehr bei Snapes Tod getrauert habe. Irgendwie hat die Darstellung Sirius‘ Tod in der Verfilmung überhaupt keine Emotionen in mir hervorgerufen.

14. Welches Fabelwesen ist dein Liebling?

Zentauren und Drachen würde ich spontan sagen.

15. Welches deutsche Buchcover gefällt dir am besten?

Gute Frage, nächste Frage! Wenn man generell bei Büchern die Cover eher nach der Geschichte bewertet und nicht umgekehrt, ist es nahezu unmöglich, diese Frage korrekt zu beantworten. Stattdessen sage ich mal, dass ich das Cover der deutschen gebundenen Ausgabe von Harry Potter und der Gefangene von Askaban einfach nur hässlich finde.

16. Was wäre bei dir im Raum der Wünsche?

Sofern nicht gerade durch akute Bedürfnisse beeinflusst wohl eine Bibliothek oder eine riesige, flache Graslandschaft.

17. Hast du mit 11 auch auf einen Brief von Hogwarts gewartet?

Da ich die Bücher erst mit elf Jahren gelesen habe: Nein. Abgesehen davon, wären meine Englischkenntnisse zu dem Zeitpunkt wohl noch zu schlecht gewesen.

18. In was würde sich ein Irrwicht bei dir verwandeln?

Vermutlich in eine Leiche, die Personen aus meinem engsten Umfeld ähnlich sieht. Oder in eine Motte. Eine Kombination aus beidem hätte auch etwas an sich.

19. Was ist dein Lieblingsartefakt?

Ein Denkarium, um meine Gedanken für andere nachvollziehbar teilen zu können, wenn es nötig ist, könnte ich wirklich gut gebrauchen.

Das war es an dieser Stelle von mir.

Gezeichnet Seitenfetzer