Andy Weir: Der Marsianer – Rettet Mark Watney

Originaltitel: The Martian

Autor: Andy Weir

Verlag: Heyne

Genre: Science-Fiction

Seitenzahl (physische Ausgabe): 509

Erscheinungsjahr: 2014

ISBN: 978-3-641-14400-5

Inhalt (laut Verlag):

Der Astronaut Mark Watney war auf dem besten Weg, eine lebende Legende zu werden, schließlich war er der erste Mensch in der Geschichte der Raumfahrt, der je den Mars betreten hat. Nun, sechs Tage später, ist Mark auf dem besten Weg, der erste Mensch zu werden, der auf dem Mars sterben wird: Bei einer Expedition auf dem Roten Planeten gerät er in einen Sandsturm, und als er aus seiner Bewusstlosigkeit erwacht, ist er allein. Auf dem Mars. Ohne Ausrüstung. Ohne Nahrung. Und ohne Crew, denn die ist bereits auf dem Weg zurück zur Erde. Es ist der Beginn eines spektakulären Überlebenskampfes …

Zunächst einmal muss ich den Informationstext korrigieren: Watney ist keineswegs der erste Mensch auf dem Mars. Ares 3 ist nämlich bereits die dritte bemannte Marsmission.

Die Geschichte spielt also in einer Zukunft, in der die NASA regelmäßige bemannte Marsmissionen organisiert und den roten Planeten erforscht. Bei seiner Mission wird Watney allerdings von seiner Crew zurückgelassen, weil die Mission vorzeitigt abgebrochen und er nach einem Unfall für tot erklärt wird. „Andy Weir: Der Marsianer – Rettet Mark Watney“ weiterlesen

Jules Verne: Die Reise zum Mittelpunkt der Erde

20160723_151643.jpgOriginaltitel: Voyage au centre de la terre

Autor: Jules Verne

Verlag: Voltmedia

Genre: Science-Fiction, Klassiker

Seitenzahl: 204

Erscheinungsjahr (Original): 1864

ISBN: 3-937229-19-1

Nach 20.000 Meile unter dem Meer konnte Verne mich als Leser für sich gewinnen. So griff ich zur Reise zum Mittelpunkt der Erde, deren Klappentext Folgendes verrät:

Durch Zufall gelagt der kauzige Professor Lidenbrock eines Tages in den Besitz eines alten Dokumentes, das ihm den Weg zum Mittelpunkt der Erde weist. Zusammen mit seinem skeptischen Neffen Axel begibt er sich auf die abenteuerliche Reise zum Mittelpunkt der Erde. Durch ein Loch im Krater eines Vulkans steigen sie tiefer und tiefer durch die Gesteins-schichten ins Erdinnere und dort, wo kein Mensch etwas anderes als glühende Lava vermutet hätte, machen sie eine unglaubliche Entdeckung.

Wir begleiten also den Ich-Erzähler Axel, seinen Onkel Professor Lidenbrock und ihren isländischen Reiseführer und -begleiter Hans auf ihrer Expedition zum Mittelpunkt der Erde. „Jules Verne: Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ weiterlesen

Jules Verne: 20.000 Meilen unter dem Meer

20160626_154737.jpgOriginaltitel: Vingt mille lieues sous les mers

Autor: Jules Verne

Verlag: Voltmedia

Genre: Science-Fiction, Klassiker

Seitenzahl: 206

Erscheinungsjahr (Original): 1869-1870

ISBN: 3-937229-20-5

Nach Moby-Dick hatte ich noch nicht genug von maritimen Abenteuern und so kam mir dieses Werk von Jules Verne doch sehr gelegen. Der Klappentext besagt Folgendes:

Ein riesiges Seeungeheuer macht seit langem die Meere unsicher. Bei dem Versuch, es zu vernichten, werden der Biologe Pierre Aronnax, sein Diener Conseil und der Harpunier Ned Land von Bord gerissen und erleben eine Überraschung: Das Seeungeheuer entpuppt sich als ein neunzig Meter langes U-Boot, die Nautilus, mit der Kapitän Nemo die Weltmeere bereist.

Als gefangene Gäste der Nautilus erleben die drei fantastische Abenteuer, doch wird der exzentrische Nemo sie je wieder zurück auf die Erde lassen oder werden sie für immer auf der Nautilus bleiben müssen?

„Jules Verne: 20.000 Meilen unter dem Meer“ weiterlesen

Rick Yancey: Die 5. Welle

wpid-20151016_214750.jpgOriginaltitel: The Fifth Wave

Autor: Rick Yancey

Verlag: Goldmann

Genre: Jugendbuch, Dystopie

Seitenzahl: 480

Erscheinungsjahr: 2014

Die 5. Welle ist eine der in letzter Zeit vermehrt auftretenden Jugend-Dystopien und wird nächstes Jahr verfilmt. Doch was ist das Besondere an diesem ersten Band eine Trilogie? Beginnen wir mit dem Klappentext:

Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemandem! Das hat auch Cassie lernen müssen, denn seit der Ankunft der Anderen hat sie fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Das Wenige, was sie noch besitzt, passt in einen Rucksack. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie, nachdem sie auf der Flucht vor den Anderen angeschossen wurde. Eigentlich weiß sie, dass sie ihm nicht vertrauen sollte. Doch sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält …

Wie der Klappentext bereits verrät, wird die Erde von Außerirdischen heimgesucht, die der Menschheit nicht gerade freundlich gesinnt sind und sie in Form verschiedener Angriffswellen nach und nach ausrotten wollen. Zu Beginn des Buches „Rick Yancey: Die 5. Welle“ weiterlesen

Der kosmische Schrecken

149_0Originaltitel: Der kosmische Schrecken

Autor: H.P. Lovecraft

Herausgeber: Frank Festa

Verlag: Festa

Genre: Klassiker, Science-Fiction, Horror,  Mystery

Seitenzahl: 316 (inklusive Anmerkungen)

Erscheinungsjahr: 2005

Nachdem ich vor einiger Zeit mit dem Necronomicon bereits einen Band der gesammelten Werke Lovecrafts gelesen hatte, war es mir nun möglich, den ersten Band zu lesen. Der Klappentext besagt Folgendes:

Die Ratten im Gemäuer
Das Ding auf der Schwelle
Dagon
Der Flüsterer im Dunkeln
Der Außenseiter
Der Schatten über Inssmouth

Die besten Geschichten vom Altmeister des Horrors in neuer Übersetzung! Zustzälich enthalten sind Lovecrafts Notizen zu >Der Schatten über Inssmouth< und eine verworfene Fassung dieser unheimlichen Novelle.

„Der kosmische Schrecken“ weiterlesen