Bibliotheks-Beute #013: Klein aber fein

Salvete, homines!

Die Klausurenphase steht bei mir schon klopfend vor der Tür. Dennoch konnte ich es mir nicht nehmen lassen, zumindest ein bisschen etwas an Lesestoff aus der Bibliothek mitzunehmen, auch wenn ich dafür gleich zweimal losmusste, weil sie bei meinem ersten Besuch innerhalb der regulären Öffnungszeit geschlossen war. Aber ich habe mich diesmal wirklich in Zurückhaltung geübt.

20160905_163854.jpgIn 80 Tagen um die Welt von Jules Verne

Ja, meine Verne-Phase ist auch nach Die Reise zum Mittelpunkt der Erde und 20.000 Meilen unter dem Meer nicht vorbei. In 80 Tagen um die Welt habe ich aber tatsächlich schon als Bühnen-Adaption vor ein paar Jahren gesehen.

Klappentext:

Ist es möglich, in 80 Tagen um die Welt zu reise? Phileas Fogg jedenfalls, ein echter englischer Gentleman, glaubt daran und schließt mit seinen Freunden im Club eine Wette ab. Zusammen mit seinem Diener Jean Passe-partout, und verfolgt von dem Geheim-agenten Fix, macht er sich auf den Weg rund um den Globus. Eine schöne Frau, Indianer, verpasste Schiffe und ein Haftbefehl können ihn nicht von seinem Plan abbringen, doch wird Phileas Fogg die Reise um die Welt in 80 Tagen wirklich schaffen?

Verlag: Voltmedia

20160905_163926.jpgHallo, Mister Gott, hier spricht Anna von Fynn

Von diesem Buch habe ich immer wieder in gelobter Form gelesen und Auszüge sind mir schon im Religionsunterricht begegnet. Da wird es Zeit, mal einen Blick auf die gesamte Geschichte zu werfen.

Klappentext:

Sie reckte sich, setzte sich auf die Fersen, hockte da und kicherte. Schließlich kroch sie näher zu mir. Wußte sie von jenem winzigen Schmerz, der mich angerührt hatte? Sie sagte: <<Fynn, du hast mich lieber als irgendwer sonst. Aber Mister Gott ist anders. Siehst du, Fynn, Leute lieben von außen rein, und sie können von außen küssen, aber Mister Gott liebt dich innen drin und kann dich von innen küssen, darum isses anders. Mister Gott ist nicht wie wir. Wir sind bloß ein bisschen wie er. Aber nicht sehr viel.<<

Die Geschichte von Anna und dem lieben Gott ist das erfolgreichste und zugleich anrührendste und menschlichste Buch der letzten Jahrzehnte. Silvio Neuendorf, der Illustrator, versteht es mit kongenialen Strich die Echtheit und den Charme des >>cleveren Engels<< umzusetzen und sichtbar zu machen. Heiterkeit und Trauer, Freude und Melancholie, Zartheit mit Elan gepaart entfalten sich in seinen farbigen Bilderwelten.

Verlag: Weltbild

20160905_163507.jpgK-on! Band 1 von kakifly

Gerade weil er doch etwas aus meiner üblichen Manga-Ecke fällt, hatte ich K-on! auf meiner Liste seit ich von der Existenz dieses Mangas wusste. Hoffentlich beschert er mir locker-leichte Lesezeit.

Klappentext:

Mio und Ritsu sind schrecklich betrübt: Die Musik-AG ihrer Schule soll aufgeläst werden, weil es nicht genug Mitglieder gibt. Doch ihre Trauer ist von kurzer Dauer, denn schon bald stoßen Yui und Tsumugi dazu und das niedlichste Quartett der Manga-Welt ist komplett! Blöd nur, dass Yui noch nie ein Instrument in der Hand hatte. Noch nie! Und sie findet mit der Gitarre posen deutlich einfacher, als auf der Gitarre zu spielen…

Es wird noch eine Weile dauern, bis die zusammengewürfelte Band richtig rockt, aber die Mädel haben Mumm und sie sind moe!

Verlag: Carlsen Manga

Habt ihr schon Etwas davon gelesen? Wie fandet ihr es?

Gezeichnet Seitenfetzer

Bibliotheks-Beute #011

Salvete, Homines!

Zum ersten Mal seit Ewigkeiten hat es mich wieder in die Bibliothek verschlagen. Und natürlich bin ich mehr als schnell fündig geworden. Folgende Schätze durften den Weg zu mir Nachhause finden:

20160626_154829.jpgBlack Butler Band 18 von Yana Toboso

Obwohl das Manga-Angebot der Bibliothek gelegentlich recht löchrig ist, fand sich der 18. Band über Ciel und seinen Butler im Regal. Und da dieser noch nicht auf meinen SuB lag, habe ich die Möglichkeit genutzt. Klappentext: „Bibliotheks-Beute #011“ weiterlesen