Berlin & Grünlich: Was wir tun, wenn der Aufzug nicht kommt – Die Welt in überwiegend lustigen Grafiken

3

Originaltitel: Was wir tun, wenn der Aufzug nicht kommt – Die Welt in überwiegend lustigen Grafiken

Autoren: Katja Berlin & Peter Grünlich

Verlag: Heyne

Genre: Sonstiges, Unterhaltung

Seitenzahl:208

Erscheinungsjahr: 2011

ISBN: 978-3453602205

Klappentext:

Kaufargumente für dieses Buch:

Unschlagbarer Preis

Genial lustig

Der Baum ist eh schon tot

Ohne Vorwort von Hirschhausen

Wenn man sich draufsetzt, hat man im Auto einen besseren Überblick

Es kann nicht mit Veronica Ferres in der Hauptrolle verfilmt werden

Was wir tun, wenn der Aufzug nicht kommt ist doch eines dieser typischen Bücher, die man am Bahnhof durchblättert, wenn man noch ein wenig Zeit vor der weiterfahrt hat, es letztendlich dann aber doch nicht kauft. Zumindest erging es mir immer so. Deswegen habe ich es mir nun als eBook aus der Bibliothek ausgeliehen. Weiterlesen

Cthulhu Libria Neo 1 – Schwarze Romantik

0

20160918_171935.jpgTitel: Cthulhu Libria Neo 1 – Schwarze Romantik

Herausgegeben von: Jörg Kleudgen & Eric Hantsch

Verlag: Goblin-Press

Seitenzahl: 74

Erscheinungsdatum: 16. April 2016

ISBN: 9781530860883

Als ich vor einigen Monaten beim Surfen auf das Cthulhu Libria Neo gestoßen bin, war ich sowohl vom Namen als auch von der äußeren Gestaltung fasziniert.

In der ersten Ausgabe des Cthulhu Libria Neo finden sich Beiträge zur Schwarzen Romantik sowie einzelnen Phantastik-Autoren oder -Geshichten wie beispielsweise Beckfords Vathek. Darüber hinaus werden Reiseberichte und natürlich Leseproben und Rezensionen geboten, die allesamt mal mehr, mal weniger düster ausfallen. Weiterlesen

Deadpool – 4 exklusive Short-Storys!

0

20160505_195131.jpgTitel: Deadpool – 4 exklusive Short-Storys!

Verlag: Panini Comics

Genre: Anthologie, Action, Comedy

Seitenzahl: 27

Erscheinungsjahr: 2016

Da am 14. Mai der Gratis Comic Tag war, stelle ich euch heute mal einen Gratis Comic vor, den ich vor einer Weile in meinem favorisierten Comic- und Mangaladen gefunden habe: Deadpool. Da ich den Kinofilm überraschenderweise mochte, habe ich mir den Comic also mitgenommen, in der Hoffnung zumindest annähernd gute Unterhaltung vorzufinden. Weiterlesen

Gratis Comic Tag 2014 #02

0

Salvete, Homines!

Hier bin ich wieder mit meinem zweiten Artikel über den Gratis Comic Tag. 3 Leseproben standen noch aus, hier präsentiere ich euch nun:

Foto-1262Elfen 3 – Die Weißelfe mit der schwarzen Seele von Peru und Bileau aus dem Splitter-Verlag

Bei „Elfen“ handelt es sich um eine fünfbändige Reihe, die verschiedene Elfenvölker behandelt, die jedoch alles unabhängig voneinander in derselben Welt leben. Deswegen sind die einzelnen Bände in sich geschlossen.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob der komplette dritte Band abgedruckt ist, jedoch wirkt das Ende doch ziemlich abgeschlossen.

Die Geschichte behandelt die Waisenelfe Full. Dieser wurde von den Weißelfen aufgenommen und Jagd gemeinsam mit seinem Ziehvater einen Drachen. Im Gegensatz zu den Weißelfen hat Full jedoch ein großes Herz für die Menschen, sodass er sich in unnötige Gefahren begibt. Als sein Ziehvater deswegen verletzt wird, beschließt Full, gemeinsam mit einem Menschen den Drachen auf eigene Faust zu jagen. Doch damit beginnt die Verkettung, die eine Prophezeihung bewahrheiten soll.

Die Elfen Bände scheinen etwas für zwischendurch zu sein. Vom Stil her erinnert das Aussehen der Charaktere leicht an Disney und ein Rechtschreib- bzw. eher ein Wortfehler brachte mich auch unpassenderweise zum Schmunzeln, aber ansonsten kann man sich die Elfen Reihe durchaus mal angucken, vor allem, weil man beim Kauf eines Bandes nicht dazu gezwungen ist, die anderen auch zu kaufen und zu lesen. Eine nette, unverbindliche Geschichte in einem Fantasy-Setting eben.

Foto-1263Horror Schocker aus dem Weißblech Comics Verlag

Bei den Horror Schockern handelt es sich um eine Horror-Comic-Anthologie-Reihe, die in diesem Jahr ihr zehnjährigen Jubiläum feiert – mit einer Gratis Comic Tag-Ausgabe. In dieser befinden sich 4 mehr oder weniger lange Horror-Comic-Geschichten verschiedener Zeichner. Dementsprechend variieren auch die Stile und der Plot.

Oh Prinzessin! ist eher im historischen Setting gehalten, wenn auch mit zeitgenössischem Bezug am Ende, in der eine Herrscherin, die nicht zwingend mit Kritik umgehen kann und will, eine wichtige Rolle spielt.

GORM! hingegen ist eine Kurzgeschichte, die man zunächst für Fantasy mit einem typischen Helden halten könnte, bis das Ende eine lustig-clevere Wendung verdeutlcht.

Unser Dorf soll Toter werden! stellt augenzwinkernde sowie makabere Kritik an gutbürgerlichen Dorfgemeinden, in denen Angepasstheit das A und O ist darf.

Und Der Überlebende, zeigt, dass man es weiter als andere bringen kann, wenn man nicht stets versucht, es allen gerecht zu machen. Zumindest soweit bis es heißt „Zu früh gefreut“.

Insgesamt steht der Horror Schocker wohl für kompromislose Horror-Splatter-Zombie-Irgendwas-Geschichten für Zwischendurch.

Foto-1264Alisik – Herbst von H. Rufledt und H. Vogt aus dem Carlsen Comics Verlag

Da der erste Teil des Gratis Comic Tag Comics in diesem Fall aus einer Leseprobe des ersten Bandes von Alisik handelt und ich diesen bereits rezensiert habe, werde ich darauf nicht weiter eingehen.

Des Weiteren findet sich jedoch auch ein relativ interessantes Interview mit Rufledt und Vogt aus dem letzten Jahr sowie zuverlässige Angaben über die nachfolgenden Bände. Ehrlich gesagt hatte ich mich schon gewundert, dass Alisik rein theoretisch mit der Jahreszeit Sommer abschließen müsste, da diese doch recht unpassend für dem Comic ist, doch nach Herbst, Winter und Frühling wird der Vierte Band namens Tod im Frühjahr des nächsten Jahres erscheinen. Vielleicht habe ich bis dahin Band 2 und 3 ja gelesen.

Das war’s auch schon von meiner Gratis Comic Tag Leseproben-Beute.

Gezeichnet Seitenfetzer

Gratis Comic Tag 2014 #01

0

Salvete, Homines!

Am vergangenen Samstag war es wieder so weit: Gratis Comic Tag!

Und da ich sowieso aufgrund einer Sneak im nächstgelegenen Manga-Laden war, konnte ich einiges an Leseproben und Gratis-Comics abstauben. Zwei davon habe ich bereits gelesen, weswegen ich euch nun kurz meinen ersten Eindruck von der jeweiligen Geschichte schildern werde:

Foto-1258

Sherlock Holmes & das Necronomicon von Sylvain Cordurié und Vladimir Krstic-Laci aus dem Splitter-Verlag

Im Juni 2014 soll Sherlock Holmes & das Necronomicon in einem Doppel-Band erscheinen, doch auch die Leseprobe, die angeblich den kompletten Band 1 beinhaltet soll, hat es in sich. Bereits beim Titel wird klar, um wen es geht und wer angesprochen werden soll: Fans von Arthur Conan Doyles Sherlock Holmes und von den Sagen um das Necronomicon von H.P. Lovecraft. Aber ist es deswegen „Ein muss für alle Lovecraft Fans“, wie es die Titelseite propagiert?

Bei diesem Comic ist die Antwort wohl ein ganz klares „Geschmackssache“. Ich kann in diesem Fall wirklich nur für mich sprechen. Zu Beginn hat man das Gefühl, es fehle irgendwie ein Stück der vorangegangenen Story, zumindest fühlte ich mich als Leser ziemlich in eine verworrene, undurchschaubare Situation reingeworfen. Der Zeichenstil an sich ist nicht schlecht und vermittelt den Flair der Zeit recht gut, allerdings sehen die Charaktere, allen voran Holmes, einfach nur hässlich aus. Sicher werden einige den Stil mögen, ich jedoch wohl eher weniger. Und auch die Geschichte konnte nicht derartig punkten, als dass ich mir das Werk unbedingt kaufen würde. Die Mischung aus Holmes und Necronomicon wirkt in meinen Augen schlichtweg zu erzwungen und irgendwie fühlt man weder so recht die Anwesenheit einer von Lovecrafts Geschichten noch die des „echten“ Sherlock Holmes.

Foto-1259

Kleine Katze Chi – Chi’s Sweet Home von Konami Kanata aus dem Carlsen Manga Verlag

Die ersten beiden Bände von Kleine Katze Chi werden im Juli erscheinen, einstimmen kann man sich aber schonmal mit Leseproben, mit denen Carlsen nicht zu sparsam zu sein scheint, da ich (eine kürzere schwarz-weiß) Leseprobe bereits an anderer Stelle lesen durfte. Diese Leseprobe nun ist also in Farbe und auch ein wenig länger, zudem ist ein Grundriss von Chis neuem Zuhause und ein Ausschnitt eines Interviews, was sich auch in Band 2 finden soll, abgedruckt.

Was lässt sich zu Chi sagen? Mit Detailreichtum kann Kleine Katze Chi wohl nicht punkten, denn Farben wurden generell eher großflächig eingesetzt, allerdings ist der Stil, ganz zur Geschichte passend, einfach  nur total knuffig. Wer zu viel „kawaii“ nicht verträgt, sollte schnell die Flucht ergreifen, denn Chi tapst einfach nur putzig durch die Geschichte. Katzenfreunde werden Chi wohl lieben, allerdings sollte man nicht die tiefgründigste Story erwarten, denn im Grunde handelt es sich eben „nur“ um ein Kätzchen, das seine Familie verloren hat.

Leider habe ich in dieser Leseprobe den ein oder anderen Rechtschreibfehler gefunden. Ich weiß nicht, ob diese beabsichtigt sind, hoffe es jedoch nicht, da sie sonst regelmäßiger eingesetzt werden müssten. So, wie es in der Leseprobe ist, ist es jedenfalls nichts Halbes und nichts Ganzes. Aber es wird sich ja zeigen, wie es im Endeffekt aussieht.

 

Soviel also zu den ersten beiden Leseproben. Sherlock Holmes hat meinen Geschmack also eher weniger getroffen, über Chi hingegen ließe sich nachdenken, ob ich es irgendwann vielleicht mal lesen werde. Die Zeit wird es zeigen.

Gezeichnet Seitenfetzer