Bücher · Biographie

[Gastrezension] Hoffmann & Ausserhofer: Mit Papa war’s nur Blümchensex

Originaltitel: Mit Papa war’s nur Blümchensex

Autor: Nele Hoffmann & Manuela Ausserhofer

Verlag: ubooks

Genre: Biographie

Seitenzahl: 152

Erscheinungsjahr: 2014

ISBN: 9783944154268

Da ich mich besonders für wahre Begebenheiten im Zusammenhang mit der Psyche eines Menschen interessiere und schon einiges dazu gelesen habe, habe ich mich im Internet auf die Suche nach neuem Lesestoff gemacht, der etwas für mich sein könnte. Dabei bin ich dann auf Mit Papa war’s nur Blümchensex gestoßen und wollte wissen, was sich dahinter versteckt.

Nele weiß nicht mehr, wann alles begonnen hat. Es war einfach schon immer so. Für Nele war es normal. Für Nele war es ihre Kindheit. Eine Kindheit in der ihr Vater sie geliebt hat, aber er liebte seine Tochter nicht so, wie man sein eigenes Kind lieben sollte. Doch auch Nele liebte ihren Vater. Sie liebte ihn und lernte zu lieben, was er mit ihr machte, denn sie kannte es ja nicht anders. Ihr wurde nie beigebracht, was normal ist und was nicht. Als sie endlich beginnt zu begreifen und ihr Schweigen bricht, bricht auch ihre Welt zusammen. Nichts ist mehr wie es war. Nele hatte keine Familie mehr. Und so geht sie in ein betreutes Wohnheim und lernt an ihrer neuen Schule ihren ersten Freund kennen: Niels. Doch als ihr klar wird, in welche Hölle sie Niels geführt hat und immer tiefer führen will, beginnt sie sich immer mehr die Zeit mit Papa zurückzuwünschen, denn mit Papa war es ja irgendwie auch schön…

Durch den Klappentext hat man einen guten Start in das Thema, was definitiv nicht für schwache Nerven gedacht ist. Er verrät, dass es um das Mädchen Nele geht, welches als Kind und junge Jugendliche regelmäßig missbraucht wurde, was sie als angenehm empfand, da sie gelernt hatte, es zu ‚lieben‘. Weiterlesen „[Gastrezension] Hoffmann & Ausserhofer: Mit Papa war’s nur Blümchensex“

Advertisements
Bücher · Biographie

Marilyn Manson: the long hard road out of hell

Originaltitel: the long hard road out of hell

Autor: Marilyn Mason & Neil Strauss

Verlag: HarperCollins

Genre: Biographie, Englisch

Seitenzahl: 275

Erscheinungsjahr: 1998

ISBN: 978-0-06-098746-6

the long hard road out of hell ist die Biographie des Schock-Rockers Marilyn Manson. Hierin erzählt Manson von seiner Kindheit, in der er die Porno-Sammlung seines Großvaters gefunden hat, seinen ersten Alkoholexzessen und Begegnungen mit okkulten Freaks in seiner Jugend, seiner Zeit als unbekannter Amateur-Journalist und den Beginnen von Marilyn Manson bis hin zum damaligen Stand dieser.

Wer Mansons bewusst-provokative Art kennt, kann sich in etwa denken, dass dieses Buch die Grenzen des guten Geschmacks mit Anlauf überspringen will. Und stellenweise tut es das auch. Weiterlesen „Marilyn Manson: the long hard road out of hell“

Bücher · Biographie · Ratgeber

Lisa Sophie: Wie ich aufhörte, perfekt sein zu wollen

Originaltitel: Wie ich aufhörte, perfekt sein zu wollen

Autor: Lisa Sophie

Verlag: Fischer Verlag

Genre: Biographie, Ratgeber

Seitenzahl: 303

Erscheinungsjahr: 2017

ISBN: 978-3-7335-0380-2

Klappentext:

Lisa Sophie ist die große Schwester, die du dir immer gewünscht hast!

Erwachsenwerden ist eine der schwierigsten Erfahrungen, die wir überleben müssen. Manchmal tut es gut, zu wissen, dass es jemanden gibt, der das alles schon durchgemacht hat und dir versichert: Du schaffst das schon! Lisa Sophie ist (gefühlt) schon in jedes Fettnäpfchen getreten und hat die peinlichsten Situationen erlebt. Obwohl im Leben nicht immer alles glatt läuft, zeigt sie dir, dass am Ende doch alles gut wird.

Seit ein paar Jahren verfolge ich nun die Videos von Lisa Sophie auf ihrem Kanal ItsColeslaw. Und tatsächlich ist sie die erste YouTuberin, deren Buch mich überhaupt interessiert hat. Weiterlesen „Lisa Sophie: Wie ich aufhörte, perfekt sein zu wollen“

Bücher · Biographie

Miklós Nyiszli: Ich war Doktor Mengeles Assistent

Originaltitel: Dr. Mengele boncoloorvosa voltam az Auschwitz-i krematoriumban

Autor: Miklós Nyiszzli

Verlag: Oswiecim

Genre: Biographie/Memoiren

Seitenzahl: 234

Erscheinungsjahr: 2004

ISBN: 83-906992-8-1

Klappentext:

In der Gaskammer des Krematoriums II liegen 3000 Tote auf einem Haufen. Die Männer des Sonderkommandos sind schon dabei, die ineinander verkrampften Leichen abzutransportieren. Bis in mein Zimmer höre ich das Brummen der Aufzüge, das Zuschlagen ihrer Türen. Die Arbeit läuft in hohem Tempo, denn die Gaskammer muß schleunigst geräumt werden. Ein neuer Transport ist bereits angekündigt. Beinahe mit der Tür stürzt einer der Männer zu mir herein und teilt mir aufgeregt mit, daß man beim Wegräumen der Leichen eine lebende Frau gefunden hätte.

Ich greife nach meiner immer bereitstehenden Arzttasche, und schon renne ich in die Gaskammer hinunter.

Miklós Nyiszli ist ein ungewöhnlicher Zeitzeuge der Shoa. Als seine Familie nach Auschwitz-Birkenau kommt, erspart ihm seine Erfahrung als Arzt das Lagerleben. Stattdessen wird er Teil des sogenannten Sonderkommandos, ein zeitlich befristeter Trupp, der in den Krematorien arbeitet.

Und selbst in dieser Sondereinheit hat er doch noch eine gesonderte Stellung. Denn Doktor Mengele, der Auschwitz für seine medizinischen Experimente nutzte, hat ihn zu seinem Assistenten gemacht: Er soll die Obduktionen durchführen. Weiterlesen „Miklós Nyiszli: Ich war Doktor Mengeles Assistent“

Andere Fetzen · Biographie

Matt Haig: Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

Originaltitel: Reasons To Stay Alive

Autor: Matt Haig

Verlag: dtv digital

Genre: Biographie/Memoiren

Seitenzahl (physische Ausgabe): 304

Erscheinungsjahr: 2016

ISBN: 9783423280716

Inhalt (laut Verlag):

Ein Buch, das es eigentlich gar nicht geben dürfte. Denn mit gerade mal 24 Jahren wird Matt Haig von einer lebensbedrohlichen Krankheit überfallen, von der er bis dahin kaum etwas wusste: einer schweren Depression. Es geschieht auf eine physisch dramatische Art und Weise, die ihn buchstäblich an den Rand des Abgrunds bringt. Dieses Buch beschreibt, wie er allmählich die zerstörerische Krankheit besiegt und langsam ins Leben zurückfindet. Eine bewegende, witzige und mitreißende Hymne an das Leben und an das Menschsein – ebenso unterhaltsam wie berührend. »Ich habe dieses Buch geschrieben, weil letztendlich doch etwas dran ist an den uralten Klischees: Die Zeit heilt alle Wunden, und es gibt ein Licht am Ende des Tunnels, auch wenn wir es zunächst nicht sehen können. Und manchmal können Worte einen Menschen tatsächlich befreien.« Matt Haig

Eigentlich war ich auf der Suche nach einer leichten Lektüre für die Lernpausen. Als ich aber einen Blick auf den Merkzettel meines Onleihe-Accounts war, wurde es doch ein ernsteres Buch. Weiterlesen „Matt Haig: Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben“