Matt Haig: Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

Originaltitel: Reasons To Stay Alive

Autor: Matt Haig

Verlag: dtv digital

Genre: Biographie/Memoiren

Seitenzahl (physische Ausgabe): 304

Erscheinungsjahr: 2016

ISBN: 9783423280716

Inhalt (laut Verlag):

Ein Buch, das es eigentlich gar nicht geben dürfte. Denn mit gerade mal 24 Jahren wird Matt Haig von einer lebensbedrohlichen Krankheit überfallen, von der er bis dahin kaum etwas wusste: einer schweren Depression. Es geschieht auf eine physisch dramatische Art und Weise, die ihn buchstäblich an den Rand des Abgrunds bringt. Dieses Buch beschreibt, wie er allmählich die zerstörerische Krankheit besiegt und langsam ins Leben zurückfindet. Eine bewegende, witzige und mitreißende Hymne an das Leben und an das Menschsein – ebenso unterhaltsam wie berührend. »Ich habe dieses Buch geschrieben, weil letztendlich doch etwas dran ist an den uralten Klischees: Die Zeit heilt alle Wunden, und es gibt ein Licht am Ende des Tunnels, auch wenn wir es zunächst nicht sehen können. Und manchmal können Worte einen Menschen tatsächlich befreien.« Matt Haig

Eigentlich war ich auf der Suche nach einer leichten Lektüre für die Lernpausen. Als ich aber einen Blick auf den Merkzettel meines Onleihe-Accounts war, wurde es doch ein ernsteres Buch. „Matt Haig: Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben“ weiterlesen

Stäcker & Seitz: Nana … der Tod trägt pink

20161206_142939.jpgOriginaltitel: Nana … der Tod trägt Pink

Autor: Barbara Stäcker & Dorothea Seitz

Verlag: Irisiana

Genre: Bildband, Biographie, Erfahrungsberichte

Seitenzahl: 176

Erscheinungsjahr: 2013

ISBN: 978-3-424-15196-1

Klappentext:

Warum ist Nanas Geschichte so anders?

Normalerweise meint man, ein schwerkranker, dem Tod geweihter Mensch versteckt sich und zieht sich zurück. Nana jedoch hat sich in dieser Zeit selbst gefunden und dies öffentlich gemacht. Mal zeigt sie sich selbstbewusst, mal verletzlich, mal verspielt, mal nachdenklich, mal tough auf den beeindruckenden Bildern, die in ihrem letzten Lebensjahr entstanden sind. Sie hat nicht nach Sinn gesucht, sondern ihn für sich gefunden. Ihr letzter Wunsch war es, dass auch anderen Menschen, die wie sie vom Leben herausgefordert werden, sich selbstbestimt mit dem Tod auseinandersetzen. Dieses Buch ist sowohl das berührende Vermächt-nis einer außergewöhnlichen, jungen Frau als auch eine informative Lektüre für alle, die mehr wissen wollen.

Darf man ein Buch mit einer derartigen Thematik überhaupt rezensieren und dabei auch kritisieren? Lasst es mich versuchen. Denn Nana … der Tod trägt Pink war für mich ein ganz besonderes Buch. Nicht nur, dass ich ebenfalls einen Krebsfall in der Familie habe, sondern auch andere Parallelen (und seien es „Banalitäten“ wie ein ähnlicher Musikgeschmack) gefunden habe. „Stäcker & Seitz: Nana … der Tod trägt pink“ weiterlesen

Hella Wertheim: Immer alles geduldig getragen

20160314_155636.jpgOriginaltitel: Immer alles geduldig getragen – Als Mädchen in Theresienstadt, Auschwitz und Lenzing, seit 1945 in der Grafschaft Bentheim

Autor: Hella Wertheim & Manfred Rockel

Herausgegeben von: Museumsverein für die Grafschaft Bentheim

Genre: Biographie

Erscheinungsjahr: 1992

Der Name Hella Wertheim ist in meiner Heimat wohl vielen noch ein Begriff. Die 2012 verstorbene Holocaust-Überlebende verbrachte ihre letzten Jahre damit, als eine der raren Zeitzeugen von ihren Erlebnissen zu berichten. Bereits 1992 hat sie dies auch in schriftlicher Form getan: In dem Buch Immer alles geduldig getragen, das nach einer Reihe von Gesprächen mit Manfred Rockel entstand.

In Immer alles geduldig getragen berichtet Hella Wertheim von den Erlebnissen ihres Lebens – von der Kindheit und den ersten Diskriminierungen über die Grausamkeiten in den Lagern bis hin zu ihrer Lebenssituation nach dem Krieg. Zudem finden sich zu den angesprochenen Themen Informationstexte, die ihre Schilderungen mit Fakten unterlegen, sowie verschiedenste passende Bilder. „Hella Wertheim: Immer alles geduldig getragen“ weiterlesen

icool

Bild012

Das Cover – der Aufkleber mit dem Strichcode stammt aus der örtlichen Bibliothek

Originaltitel: icool – Wir sind so jung, so falsch, so umgetrieben

Autor: Ric Graf

Verlag: rowohlt

Genre: Jugendbuch, Gesellschaftskritik, Erfahrungsberichte, Biographie

Seitenzahl: 206

Erscheinungsjahr: 2006

Preis: 7,90€

Zwar waren meine Erwartungen nicht allzu hoch, jedoch hätte ich bei folgendem Klappentext doch irgendwie etwas anderes erhofft:

<<Was bleibt von dieser Generation übrig, wenn man Coolness subtrahiert? „icool“ weiterlesen