Andere Fetzen

SeiSuBSo Journal #4

Moinsen!

Mein heutiges Update ist wirklich nur ein ganz kurzes Update.

Eigentlich dachte ich, ich würde diese Woche ziemlich viel Zeit zum Lesen finden und den ein oder anderen Blogbeitrag vorbereiten können, da ich diese Woche in meiner Heimat war. Allerdings sollte man das wohl nicht zu sehr an die große Glocke hängen, wenn man sich nicht letztendlich jeden Tag mit anderen Menschen treffen möchte, sodass ich wirklich keinen Tag komplett für mich hatte.

Abgesehen davon hat mein altes Zimmer eine furchtbar unproduktive Wirkung auf mich. Fragt mich nicht, wie ich mich früher zu Hausaufgaben motivieren konnte.

Deswegen habe ich Department 19 immer noch nicht beendet. Dafür habe ich aber auch noch Illuminae von Amie Kaufman und Jay Kristoff angefangen, dass ich gemeinsam mit Vivka lesen werde. Bis jetzt sind wir aber noch nicht sonderlich weit und wissen noch nicht so recht, was wir von den Charakteren und der Gesamtsituation halten sollen.

Ob ich in der kommenden Woche großartig lesen werde, vermag ich noch nicht zu sagen. Schließlich bekomme ich Ende der Woche meine zweite Null und werde das mit Freunden feiern, die zum Teil extra aus meiner Heimat anreisen. Und die wollen dann natürlich auch unterhalten werden. Außerdem möchte ich kommenden Sonntag gerne zur Contaku nach Magdeburg fahren. Falls irgendwer von euch zufällig auch da sein sollte, sagt mir unbedingt Bescheid! Vielleicht wird es hier danach dann auch einen kleinen Convention-Bericht geben.

Worauf freut ihr euch in der kommenden Woche?

Gezeichnet Seitenfetzer

Advertisements
Englisch · Gesellschaftskritik

Laurie Penny: Bitch Doctrine – Essays for Dissenting Adults

Originaltitel: Bitch Doctrine – Essays for Dissenting Adults

Autor: Laurie Penny

Verlag: Bloomsbury

Genre: Englisch, Gesellschaftskritik, Essays

Seitenzahl: 472

Erscheinungsjahr: 2018

ISBN: 978-1-4088-8158-3

Klappentext:

Smart and provocative, this collection of Laurie Penny’s writing establishes her as one of the most urgent and vibrant feminist voices of our time. From the shock of Donald Trump’s election and the victories of the far right, to online harassment and the transgender rights movement, these darkly humorous articles provoke challenging conversations about the definitive social issues of today.

Featuring a new preface and nine new revelatory, revolutionary essays, Bitch Doctrine will give readers tools for change from one of today’s boldest commentators.

Liebes Bitch Doctrine,

bei deinem Klappentext hielt ich dich für eine Ansammlung feministischer Essays. Und da ich gerade Lust darauf hatte, habe ich dich aus der Bahnhofsbuchhandlung mitgenommen. Allerdings hast du meine Erwartungen nicht so ganz getroffen.

Klar, du behandelst ziemlich viel Feminismus, aber dabei hast du immer auch eine ganz bestimmte Perspektive, nämlich eine sehr linke, sehr antikapitalistische Einstellung. Dementsprechend geht es auch nicht in jedem Essay wirklich um Feminismus und auch wenn er das zentrale Thema ist, wird er doch oft in einem Ausmaß mit Politik vermengt, das meiner Meinung nach nicht nötig gewesen wäre.

Ja, Feminismus ist ein politisches und gesellschaftliches Thema, schließlich sind es die Strukturen unserer Gesellschaft, die ihn überhaupt notwendig machen. Allerdings ist es meiner Meinung nach nicht angebracht, dabei andauernd den Kapitalismus (oder sonstige Dinge) in Flammen stehen zu sehen. Das mal anzumerken, okay, aber so oft?

Ich habe schon recht früh gemerkt, dass ich bei dir anecke und die Ansichten, die du vertrittst, nicht immer teilen kann. Bereits im ersten deiner acht Themenkomplexe, nämlich „Love and Other Chores“, gab es ein Essay, das mich den Kopf hat schütteln lassen. Darin wird dargestellt, dass es für junge Frauen in ihren 20-ern wahrscheinlich das beste wäre, wenn sie Single blieben, da Männer in dem Alter ohnehin nur auf der Suche nach einer Art Ersatzmutter seien.

Da ich in weniger als einem Monat selbst dieser Gruppe angehöre und in einer festen Beziehung bin, musste sich in mir zwangsläufig Widerspruch regen. Denn ich denke nicht, dass ein Jahrzehnt der Abstinenz vom anderen Geschlecht die Lösung ist – auch auf die Gefahr hin, dass ich später „verschwendete“ Zeit bereuen könnte.

Abgesehen davon, dass diese Schlussfolgerung ein gutes Beispiel für ein weiteres Problem ist, dass ich mit dir habe. Denn du, liebes Bitch Doctrine, tendierst mir doch zu stark in eine Anti-Männer-Richtung. Zwar gibt es da auch noch deutlich krassere Ansichten, aber dennoch bist du mir in dem Punkt tendenziell zu verallgemeinernd und zu sehr auf ein Schwarz-Weiß-Denken der Geschlechter aufbauend gewesen.

Und trotzdem habe ich dich gerne verschlungen. Obwohl ich mir bei so manchem Gedanken dachte „Nein, da kann ich nicht mitgehen“, hat es mir – vielleicht gerade auch deswegen – unglaublichen Spaß gemacht, dich zu lesen. Denn es gibt auch einige Punkte, zum Teil sogar ganze Essays, denen ich voll und ganz zustimmen konnte, sodass ich mich beim Lesen in einer permanenten Selbstreflexion meiner eigenen Meinung befand.

Außerdem hast du mir für manche Debatten wie dem Thema Abtreibung Argumente geliefert, die mir gänzlich neu waren, mich mit ihrer Logik aber völlig überzeugen konnten.

Zu guter letzt war es allerdings auch dein Schreibstil, der mich an dich gefesselt hat. Penny schreibt sehr temperamentvoll und nimmt oftmals kein Blatt vor den Mund, was eben dazu führt, dass sie dieses und jenes für meinen Geschmack zu oft brennen sehen will. Trotzdem macht dieser explosive Schreibstil den Reiz ihrer Essays aus.

Es wirkt, als sei ihr ziemlich egal, was man über ihr Aussagen denken könnte, während sie dennoch mehr Political Correctness als so manch seriöser Anzugträger zeigt. Dabei sprudeln manche ihrer Texte vor popkultureller Referenzen und sonstigen Anspielung, die auf junge Erwachsene als Leserschaft abzielen, nur so über, was sie sowohl lebendig als auch authentisch machen. Und allein dafür lohnt es sich, mal eines von Pennys Essays zu lesen.

Fazit

Obwohl ich einige der Ansichten die in dir vertreten werden, liebes Bitch Doctrine, nicht teilen kann, hast du – womöglich auch gerade deswegen – mir unglaublich viel Spaß und Denkanstöße beim Lesen gegeben. Dabei hast du meine andauernde Selbstreflexion mit einem explosiven, lebendigen Schreibstil begleitet und mir für so manche Diskussion neue Argumente geliefert. Allerdings sollte man wissen, dass du nicht nur Feminismus als Thema hast, bevor man dich liest. Dafür vergebe ich 4 von 5 Kreuzen.

† † † †

Gezeichnet Seitenfetzer

Andere Fetzen

#SeiSuBSo Lesewochenende Sonntag

Moinsen!

Bevor wir zu den Updates kommen, hier noch die Fragen für den heutigen Tag (wovon ich die erste bereits auf Twitter gestellt habe):

Was würdest du deinem Protagonisten gerade gerne sagen?

Was für ein Ende würdest du dir wünschen? Happy End, Katastrophe – oder etwas dazwischen?

Was ist dein Lieblingszitat aus den Büchern dieses Wochenendes?

Was würdest du dem Autor gerne sagen?

Weiterlesen „#SeiSuBSo Lesewochenende Sonntag“

Andere Fetzen

#SeiSuBSo Lesewochenende Samstag

Moinsen!

Uff. Gestern habe ich es irgendwann nicht mehr geschafft, noch ein Update zu schreiben. Deswegen werde ich euch gleich noch erzählen, was ich gestern Abend noch gemacht habe. Vorher gibt es aber hier schon vorab die Fragen des Tages:

Würdest du dort, wo deine Geschichte spielt, Urlaub machen wollen?

Wen aus der Geschichte würdest du zum Essen einladen?

Wie fühlst du dich gerade beim Lesen?

Welches Lied passt zu deinem Buch/Manga/etc.?

Zwischenstand! Was hast du bisher gelesen? Bist du zufrieden?

Wie auch gestern werde ich diese Fragen über den Tag verteilt auch auf Twitter und Instagram stellen.

9.05 Uhr Weiterlesen „#SeiSuBSo Lesewochenende Samstag“

Andere Fetzen

#SeiSuBSo Lesewochenende Freitag

Moin zusammen!

Heute beginnt mein allererstes Lesewochenende hier auf dem Blog. Alle weiteren Informationen findet ihr im Ankündigungspost. Bevor ihr hier meine Updates seht, werde ich zunächst die Fragen des heutigen Tages auflisten. Gerne könnt ihr auch noch später mit einsteigen, wenn ihr eine der Fragen verpasst habt. Ich bin gespannt auf eure Antworten.

Was möchtest du lesen?

Welche Erwartungen hast du an dein Buch/Manga/etc.?

Updates:

11.00 Uhr

Der Küchenboden trocknet, die Baustelle draußen lärmt – ich denke, ich werde gleich ein paar Seiten lesen. Momentan habe ich nur Organisella von Ella TheBee angefangen. Davon habe ich gestern 28 Seiten gelesen. Welches Buch ich ansonsten als nächstes lesen möchte, habe ich noch nicht entschieden. Vielleicht werde ich also auch einfach erstmal eine halbe Stunde vor dem Bücherregal hängen, bevor ich wirklich zum Lesen komme.

12.11 Uhr

Bislang habe ich 29 Seiten von Organisella gelesen und die Küche fertig gemacht. Außerdem ist die erste Frage nun auch auf Twitter und Instagram zu finden. An dieser Stelle auch vielen Dank an House of Animanga, die dem Lesewochenende auf Twitter noch etwas mehr Reichweite gegeben haben. ^^

Der große Nachteil an Organisella ist momentan gerade, dass ich jetzt am liebsten sämtliche Uni-Mitschriften der letzten zwei Semester nochmal in extra schön nacharbeiten würde. Aber das wird jetzt bis nächste Woche warten müssen. Anstatt weiterzulesen werde ich mich jetzt aber erstmal fertig machen, weil ich gleich ein Mensa-Date habe. Falls ihr gleich auch zu Mittag esst: Guten Appetit!

15.19 Uhr

Ich habe gegessen und nochmal 16 Seiten in Organisella gelesen. Dadurch war ich so motiviert, dass ich noch eine kleine Lern-Session eingeschoben habe und danach eigentlich The King in Yellow von Robert W. Chambers beginnen wollte. Eigentlich, denn mit dem Kühlakku kuschelnd sind mir erstmal die Augen zugefallen. Jetzt werde ich aber mit gekühlten Weintrauben die erste Kurzgeschichte des Sammelbandes lesen. Außerdem habe ich unten eine kleine aber feine Teilnehmerliste mit den bisherigen Teilnehmern erstellt. Ihr könnt aber natürlich jederzeit ein- oder aussteigen. ^^

17.11 Uhr

Ich habe festgestellt, dass ich mich mit Robert W. Chambers ähnlich schwer tue wie mit E.T.A. Hoffmann. Es ist also nicht absolut zäh, benötigt aber schon etwas mehr Konzentration meinerseits, was bei der momentanen Hitze ziemlich viel verlangt ist. Deswegen habe ich nach der ersten Kurzgeschichte erstmal wieder zu Organisella gewechselt und das Buch beendet. Jetzt würde ich am liebsten direkt ins nächste Semester starten (und die vorher anstehende Prüfung irgendwie überspringen).

Gezeichnet Seitenfetzer


Teilnehmer

Seitenfetzer: Blog | Twitter | Instagram

Flauschflocke: Twitter

Olga-Chan: Twitter

LordWaldemoort: Twitter