Ohba & Obata: Death Note Band 6

20161022_111253.jpgOriginaltitel: Desu Notu

Autor: Tsugumi Ohba

Zeichner: Takeshi Obata

Verlag: Tokyopop

Genre: Mystery

Seitenzahl: 218

Anzahl Bände: 12

Erscheinungsjahr (DE): 2007

ISBN: 978-3-86580-616-1

Es wird wieder Zeit, ein paar Menschen töten zu lassen – natürlich nur fiktive. Der Klappentext des sechsten Bandes von Death Note verspricht immerhin Folgendes:

Um herauszufinden, welcher Teilnehmer der Todeskonferenz ein Death Note besitzt, wird Misa in die Yotsuba-Group eingeschleust. Und schon bald gibt es jemanden, der sich ihr nähert. Ist das diePerson, die die gemein-schaftlich beschlossenen Morde durch-führt? Light und L drängen den Verdächtigen in die Ecke, um ihn endgültig zu fassen. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt.

Und damit verspricht er auch nicht zu viel, denn dieser Band hat es wirklich in sich. Der Personenkreis um Light und L kommt dem aktuellen Kira immer näher, muss seine Strategien aus den verschiedensten Gründen aber immer wieder anpassen.

So kommt es zum ein oder anderen Plot-Twist, der mich zeitweise wirklich an der Loyalität eines Charakters hat zweifeln lassen und mein volles Vertrauen ist jedenfalls noch nicht wieder hergestellt. Ebenso spannend wie die Frage, ob dieser Charakter nicht doch seinen eigenen Weg gehen wird, ist zudem Lights sich zunehmend verändernde Einstellung bezüglich Kira.

Allerdings wird diese nur zwischenzeitlich eingestreut, denn hauptsächlich geht es darum, dem Kira der Yotsuba-Group das Handwerk zu legen. Und dabei verläuft die Verfolgung in einem rasanten Tempo, dass zusammen mit den Plot-Twist für ein hochspannendes Leseerlebnis sorgt. Ich hätte zu Beginn wirklich nicht gedacht, dass Reihe im sechsten Band noch so mitreißend sein kann.

Kritisieren könnte ich an diesem Band lediglich, dass die zwar öfters auf die aktuelle Handlung zugeschnittenen Regeln der Death Notes gerade im Fall der Sichtbarkeit der Todesgötter schon sehr stark zum Verlauf der Geschichte hingebogen wurden. Aber darüber kann mangetrost hinwegsehen.

Somit hat mich der sechste Band von Death Note, sieht man über die zu sehr passenden Regeln hinweg, durch Plot-Twists und ein rasantes Tempo für sich in Beschlag genommen. Dafür vergebe ich 4 1/2 von 5 Kreuzen.

† † † †

Gezeichnet Seitenfetzer

Advertisements

Meinung schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s