Abeno & Okuse: Draw Band 1

20161002_161322.jpgOriginaltitel: Draw Majyo no Nemuru Umi de

Zeichner: Chaco Abeno

Autor: Saki Okuse

Verlag: Egmont Manga

Genre: Horror, Mystery

Seitenzahl: 209

Anzahl Bände: 4

Erscheinungsjahr (DE): 2016

ISBN: 978-3-7704-8992-3

Draw ist einer dieser Mangas, die ich immer wieder in die Hand nehme, aber erst durch Überredungskünste von Freunden wirklich kaufe. Von allein hätte mich der folgende Klappenext wohl nicht überzeugen können:

„DRAW – I fell in love with two witches“ gezeichnet von Chaco Abeno (Bibliotheca Mystica/Chrome Breaker) ist eine moderne und düstere Hexen-Story…

Kai ist verschossen in seine mysteriöse Mitschülerin Draw, doch als Gothic-Lolita Mai in sein Leben tritt, beginnt das Grauen!

Im ersten Band von Draw lernen wir Kai kennen, der ein Außenseiter ist und sowohl mit seiner Klassenkameradin Draw als auch mit der neuen Mitschülerin Mai merkwürdige, übernatürliche Situationen erlebt. Denn beide scheinen über magische Fähigkeiten zu verfügen. Allerdings wirkt auch Kai nicht ganz normal.

Um nicht zu viel über die Geschichte zu verraten, sei nur darauf hingewiesen, dass die Empfehlung ab 16 sich definitiv sowohl auf zahlreiche Todesfälle als auch ordentlich Fan-Service bezieht. Bei Ersteren ist es ein wenig schade, dass kaum ausgearbeitete Charaktere nahezu inflationär den Löffel abgeben. Gerade um die Grausamkeit der Magie zu zeigen wären ein paar wenige, dafür aber stärker ausgearbeitete Opfer geeigneter.

Zu Zweiterem ist zu sagen, dass gerade zu Beginn der Handlung so viel Nacktheit und Sexualität dargestellt wird, dass ich schon befürchtet hatte, es gäbe gar keine andere relevante Handlung mehr. Die kommt glücklicherweise im Verlauf dann doch noch, sodass ich die Vermutung habe, dass es bei diesem Einstieg nur darum geht, eine bestimmte Zielgruppe von der Reihe zu überzeugen.

Dabei lohnt es sich das Durchhalten. Im Gegensatz zu den vielen Todesopfern ist Kai nämlich ein überraschend gelungener Charakter. Denn er ist weder perfekt noch entspricht er dem Klischee es überforderten Harem-Protagonisten, obwohl er mehr oder weniger zwischen zwei Mädchen steht.

Außerdem zeigt das Magie-Konzept vielversprechende Ansätze, die scheinbar lose auf tatsächlichen okkulten Ritualen aufbauen – zumindest, wenn man den Anmerkungen glauben schenken kann. Ich selbst kenne mich in dem Bereich nicht ausreichend aus, um das beurteilen zu können. Auf jeden Fall ist die Funktionsweise der Magie einer der Hauptaspekte, die mich auf die weiteren Bände neugierig machen.

Insgesamt liefert der erste Band von Draw eine solide Grundlage mit einem guten Protagonisten und einem vielversprechendem Magie-Konzept, wenn man vom „Quantität vor Qualität“-Prinzip bezüglich der Todesopfer und dem aufdringlichen Fan-Service zu Beginn des Mangas einmal absieht. Daher vergebe ich 3 von 5 Kreuzen.

† † † † †

Gezeichnet Seitenfetzer

Advertisements

Meinung schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s