kakifly: K-on! Band 1

20160905_163507.jpgOriginaltitel: K-ON!

Mangaka: kakifly

Verlag: Carlsen Manga

Genre: Comedy

Seitenzahl: 121

Anzahl Bände: 6

Erscheinungsjahr (DE): 2012

ISBN: 978-3-551-77761-4

Seit ich das erste Mal von K-on! gehört habe, war ich der Reihe als etwas „Lockeres für Zwischendurch“ nicht abgeneigt. Nun habe ich mich dem ersten Band mit folgendem Klappentext gewidmet:

Mio und Ritsu sind schrecklich betrübt: Die Musik-AG ihrer Schule soll aufgeläst werden, weil es nicht genug Mitglieder gibt. Doch ihre Trauer ist von kurzer Dauer, denn schon bald stoßen Yui und Tsumugi dazu und das niedlichste Quartett der Manga-Welt ist komplett! Blöd nur, dass Yui noch nie ein Instrument in der Hand hatte. Noch nie! Und sie findet mit der Gitarre posen deutlich einfacher, als auf der Gitarre zu spielen…

Es wird noch eine Weile dauern, bis die zusammengewürfelte Band richtig rockt, aber die Mädel haben Mumm und sie sind moe!

Und ich sollte von K-on! nicht enttäuscht werden. Wie der Klappentext bereits beschreibt, haben wir eine Musik-AG als Ausgangssituation. Und jeder, der schon mal einen Anime oder Manga mit diesem Setting konsumiert hat, kann sich die Handlung grob vorstellen. Natürlich ist die Existenz der AG bedroht und sie muss sich beweisen. Abgesehen davon bietet der AG-Alltag natürlich allerhand lustige Begebenheiten.

So lässt sich auch die Handlung vom ersten Band von K-on! zusammenfassen. In verschiedenen, eher locker verknüpften Episoden lernen wir die Charaktere mit ihren Eigenheiten kennen und durchleben das Schuljahr mit verschiedenen Höhepunkten wie einem Sommercamp, dem Schulfest oder einer Weihnachtsfeier.

Das alles klingt relativ klischeehaften und ehrlich gesagt ist K-on! das auch, aber eben auf eine erfrischend-sympathische Art und Weise. Man muss nicht zu viel Denken, um die Witzeleien unter den ebenfalls eher stereotypisch gehaltenen Charakteren zu verstehen und kann sich von der guten Laune mitziehen lassen. Überraschenderweise gibt es allerdings noch keine ersichtliche Love-Story, wobei der Manga auch sehr gut ohne diese auskommt.

Einziges Problem für K-on! sehe ich darin, wie sich die Handlung entwickeln kann, wenn der erste Jahreslauf erst einmal vollendet ist. Denn bislang gibt es eben kaum einen anderen roten Faden, der die Handlung trägt, als die Eckpfeiler des Schuljahres.

Wer auf der Suche nach einem weniger anspruchsvollen, unterhaltsamen Manga mit Schul-Setting ist, sollte also definitiv einen Blick auf den ersten Band von K-on! riskieren. Allerdings darf man von diesem nicht mehr als eher steretypische Charaktere und eher alberne Sitationskomik erwarten. Weil ich aber auf der Suche nach genau so etwas war, gibt es 4 von 5 Kreuzen.

† † † †

Gezeichnet Seitenfetzer

Advertisements

Meinung schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s