Claudia Kern: Rache – Der verwaiste Thron

20160515_155139.jpgOriginaltitel: Rache

Autor: Claudia Kern

Verlag: blanvalet

Genre: Fantasy

Seitenzahl: 384

Erscheinungsjahr: 2009

Rache ist der alles entscheidende letzte Band der Trilogie rund um den Kampf zwischen Nachtschatten und Menschen. Aber wird überhaupt eine der beiden Seiten gewinnen können? Der Klappentext verrät dazu Folgendes:

>So muss Fantasy sein!<< Michael Peinkofer

Es herrscht Krieg! Und während die Armeen der Nachtschatten und der Menschen sich gegenseitig vernichten, kehrt beinahe unbemerkt ein uralter Feind zurück, der durch das Wiedererstarken der Magie neue, große Macht erhalten hat. Gleichzeitig versucht Ana, Gefangene eines von Gier und Hass getriebenen Königs, verzweifelt zu fliehen. Sie ahnt nicht, dass ihr ehemaliger Leibwächter Jonan ihr auf seiner Suche immer näher kommt – und dass sich in Somerstorm das Schicksal aller erfüllen wird.

Wie der Klappentext es bereits andeutet, zeichnet sich in diesem Band eine viel größere Bedrohung ab, die man zu Beginn der Geschichte gar nicht hätte erahnen können. Tatsächlich wird erst jetzt die Hintergrundgeschichte zur Entstehung der Nachtschatten, der Menschen und der Magier erläutert. Dabei spielt gerade diese Geschichte eine entscheidende Rolle.

So schließt die Reihe unverhersehbar, aber nicht völlig an den Haaren herbeigezogen ab. Denn es gibt doch das ein oder andere Detail, das von Anfang an auf diese Art von Ende hinzudeuten vermag rückblickend betrachtet. Das beste Beispiel hierfür dürfte wohl der zahnlose Gaukler Daneel sein, dessen fehlende Zähne Teil der Wahrheit sind.

Gerade die Elemente, die einst eher willkürlich eingestreut wirkten, fügen sich nun nämlich zu einem großen Ganzen zusammen. Ebenso überraschend ist es teils, welche Position im Lauf der Dinge die einzelnen Personen plötzlich einnehmen. Rache fühlt sich als Abschluss der Trilogie einfach passend an, zumal am Ende eben nicht alles perfekt und alle glücklich sind.

Umso schader ist es, dass das Ende der Geschichte so knapp geschildert wurde. Zwar weist Kern die ganze Zeit über keinen zu ausführlichen oder gar langgezogenen Stil auf, aber gerade gewisse Punkte hätten stärker ausgestaltet werden können. So wird das bis dahin geltende Weltbild komplett auf den Kopf gestellt, allerdings kann man den Schock der Charaktere nur geringfügig nachvollziehen, weil das alte Weltbild eben nicht großartig thematisiert wurde. Und auch eine Beschreibung, wie die Welt sich durch ein entscheidendes Ereignis verändert hat, hätte den Abschluss noch abgerundet.

Nichtsdestotrotz liefert Rache ein der Der verwaiste Thron würdiges Ende, bei dem sich so manches Element auf unerwartete Weise in das Gesamtbild einfügt. Allerdings hätte man die Umstände gerne noch etwas mehr ausschmücken können, weswegen ich 4 von 5 Kreuzen vergebe.

† † † †

Gezeichnet Seitenfetzer

Die gesamte Der verwaiste Thron-Trilogie:

Sturm               † † † †

Verrat               † † †

Rache               † † † †

Advertisements

Meinung schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s