Yana Toboso: Black Butler Band 16

9783551753502_1Originaltitel: Kuroshitsuji

Mangaka: Yana Toboso

Verlag: Carlsen Manga

Genre: Fantasy, Action, Comedy, Mystery

Seitenzahl: 177

Anzahl Bände (DE): bislang 20

Erscheinungsjahr (DE): 2014

Natürlich musste ich möglichst schnell wissen, wie es Ciel bei seinen von einigen Hindernissen erschwerten Ermittlungen ergeht. Der 16. Band von Black Butler verfügt über folgenden Klappentext:

>Verzeiht, dass ich so ruppig zu Euch war.<<

Um an einer der >>Mitternächtlichen Teepartys<< des Direktors des Weston College teilnehmen zu können, bleibt Ciel nur ein einziger Weg: Er muss vom Direktor persönlich als >>herausragender Spieler<< des traditionellen Cricket-Turniers dazu eingeladen werden. Kurz darauf sieht man ihn schon mit den anderen auserwählten und vor Jugend nur so strotzenden Schülern über den hellgrünen Rasen laufen. Und wie sie laufen! Hier kommt der sportlichste Butler-Manga der Welt, direkt zu Euch…

Ciel versucht noch immer herauszufinden, was es mit den verschwundenen Schülern auf sich hat, doch obwohl er eine List anwendet, um mit ihnen in Kontakt zu treten, sind seine Bemühungen noch nicht von Erfolg gekrönt. Die einzige Person, die ihm Antworten geben kann, ist also noch der Direktor.

Um mit diesem in Kontakt zu treten gibt es für den unsportlichen Ciel aber nur die im Klappentext geschilderte Möglichkeit. So muss er nun alles daran setzen, dieser besondere Spieler zu werden. Zwar wird er dabei von Sebastian und seinen Freunden unterstützt, letztendlich muss Ciel aber auch wieder einige Rückschläge einstecken, wofür auch dieser Band wieder zu loben ist.

Einer der Reize dieses Bandes ist, dass wir ein wenig über Ciels Vorfahren erfahren, genauer gesagt über seinen Vater. Dieser war nämlich auch auf dem Weston College. Hier kann man nun doch eine Harry Potter Parallele finden, wenn man will. Nichtsdestotrotz war dieser Einblick in die Vergangenheit eine willkommene Abwechslung.

Durch die angeheizte Stimmung des Turniers steigert sich auch die Spannung. Man will jetzt einfach unbedingt erfahren, welches Geheimnis die Schule bzw. der Direktor verbirgt. Umso mehr fiebert man mit Ciel mit, der alles daran setzt, um diesen kennenzulernen. Somit unterstützt das Turnier den Spannungsaufbau überwiegend.

Allerdings hat das Turnier als Handlungsrahmen auch einen Nachteil: Natürlich wäre es vorteilhaft, ein wenig Ahnung von Cricket oder zumindest Baseball zu haben. Zwar hat Toboso sich alle Mühe gemacht, die wichtigsten Regeln zu erklären und graphisch darzustellen, allerdings lässt sich eine dem Leser völlig unbekannte Sportart nur schwer in Bildern einfangen.

Insgesamt rast der 16. Band von Black Butler also der Auflösung des großen Geheimnisses mit peitschendem Tempo entgegen, was durch das Cricket-Turnier nur unterstützt wird. Allerdings dürfte dieser Effekt wohl noch stärker sein, wenn man die grundlegenden Regeln der Sportart kennt. Daher gibt es 4 von 5 Kreuzen.

† † † †

Gezeichnet Seitenfetzer

Weitere Bände:

Band 1

Band 2

Band 5

Band 6

Band 7

Band 8

Band 9

Band 10

Band 11

Band 12

Band 13

Band 14

Band 15

Advertisements

Meinung schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s