Yana Toboso: Black Butler Band 15

20160411_183457.jpgOriginaltitel: Kuroshitsuji

Mangaka: Yana Toboso

Verlag: Carlsen Manga

Genre: Fantasy, Action, Comedy, Mystery

Seitenzahl: 176

Anzahl Bände (DE): bislang 20

Erscheinungsjahr (DE): 2013

Nachdem im letzten Band von Black Butler ein neuer Handlungsabschnitt begonnen wurde, begleiten wir nun Ciels Ermittlungen. Der Klappentext verrät dazu Folgendes:

>>Phantomhive… Gute Nacht!<<

Sebastian und Ciel haben sich in eine angesehene >>Public School<< eingeschlichen und geben sich ihrem vorgetäuschten Schulalltag hin – der Butler als Lehrer… der Herr als Schüler… Und während sie die vier Präfekten, die über den Campus herrschen, beschatten, ziehen deren regenbogenfarbene Westen sämtliche Blicke auf sich.

Hier kommt der klassischte Butler-Manga der Welt, direkt zu Euch…

Der Klappentext-Verfasser hatte wohl auch seinen Spaß. Erst diese fast schon yaoi-andeutenden Punkte nach der „Rollenverteilung“ von Sebastian und Ciel und schließlich die völlig unwichtige Information mit den Westen. Gut, jedes der Häuser hat eben eine andere Farbe, aber handlungsrelevant ist dieser Umstand bislang nicht.

Der komplette Band spielt also im bereits angeschnittenen Setting der Public School, in der es strenge Regeln gibt. So ist es für Ciel gar nicht so leicht, die mysteriösen Vorgänge aufzudecken, die irgendwo hinter der Fassade des Internats stattfinden.

Wer etwas für Internats-Settings übrig hat, die ein wenig an Harry Potter oder Ähnliches erinnern, es aber nicht völlig kopiert, der wird sich an diesem Band auf jeden Fall erfreuen. Nun lernen wir nämlich die sozialen Strukturen der Schule kennen, wobei Ciel auf die verschiedensten Charaktere trifft.

So stößt Ciel im Laufe seiner Ermittlungen auch so manchen Widerstand und wird durch Intrigen gegen ihn auch ein paar Schritte zurück geworfen, was eine wirklich angenehme Entwicklung ist. Denn der ein oder andere Rückschlag lässt sich auch mit einem Teufel als Butler nicht vermeiden – schon gar nicht, wenn man sich in einem so engen Regelnetz bewegen muss.

Auch diejenigen, die insgeheim Ciel und Sebastian als das perfekte Paar ansehen, dürfen sich freuen. Denn nicht nur der Klappentext enthält derartige Anspielungen.

Einziger Kritikpunkt an diesem Band, ist dass Prinz Soma mal wieder auftaucht. Mittlerweile geht mir dieser Charakter wirklich auf die Nerven. Außerdem scheint er in diesem Band zunächst einen Teil von Ciels Plan zu vermasseln, was dann im Endeffekt doch keinerlei Konsequenzen nach sich zieht. Somit ist sein Erscheinen auch mit einer gewissen Unlogik verbunden.

Insgesamt entfaltet sich im 15. Band von Black Butler also das absolute Campus-Gefühl sowie die sozialen Strukturen des Internats. Allerdings birgt Prinz Somas Erscheinen durchaus logische Schwächen. Daher gibt es 4 von 5 Kreuzen.

† † † †

Gezeichnet Seitenfetzer

Weitere Bände:

Band 1

Band 2

Band 5

Band 6

Band 7

Band 8

Band 9

Band 10

Band 11

Band 12

Band 13

Band 14

 

Advertisements

Meinung schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s