24 spannende Krimigeschichten für den Advent

20151225_104229.jpgOriginaltitel: 24 spannende Krimigeschichten für den Advent

Autor: Diverse

Verlag: arsEdition

Genre: Anthologie, Krimi

Seitenzahl: 176

Erscheinungsjahr: 2015

In diesem Jahr stand mir mal wieder der Sinn nach einem Adventskalender in Buchform. Und so griff ich zum gerade erst erschienenen 24 spannende Krimigeschichten für den Advent. Der Klappentext besagt Folgendes:

Krimigeschichten

Der Krimi-Adventskalender mit Seiten zum Aufschneiden

24 mörderische Krimigeschichten lassen in klirrender Winterkälte das Blut in den Adern gefrieren! Bekannte Autoren von Friedrich Ani über Ingrid Noll bis Gaby Hauptmann sorgen für eine schaurig-schöne Adventszeit.

Ein Blick ins Impressum des Buches verrät, dass es sich bei dieser Anthologie um eine Zusammenstellung von Geschichten handelt, die zuvor bereits in anderen Anthologien veröffentlicht wurden.

Doch bevor wir zu den Geschichten selbst kommen, ein paar Worte vorab zur Aufmachung des Buches: Das Cover und das Format des Buches sind sicherlich geschmackssache. Im Inneren verbergen sich die Geschichten zwischen zusammenhaltenden Seiten, dass man vor dem ersten Dezember nichts als schematische Illustrationen sieht, die zwar zur jeweiligen Geschichte passen, ohne die Kenntnis über diese aber in den wenigsten Fällen wirkliche Spoiler enthalten können.

In den Geschichten selbst lassen sich gelegentlich auch Illustrationen finden, sowie größer gedruckte Absätze, wie sie in Zeitschriften dazu genutzt werden, den Leser auf den jeweiligen Artikel aufmerksam zu machen. Inwiefern das in einem Buch, bei dem man erst die Seiten öffnen muss, um überhaupt lesen zu können, Sinn macht, bleibt daher fraglich. Das Öffnen der Seiten hingegen gelingt mit etwas Übung auch ohne Hilfsmittel problemlos.

Der Inhalt der Geschichten variiert stark. Gemeinsam haben sie im Grunde nur, dass sie im Winter oder deutlich zur Weihnachtszeit spielen und dass Menschen sterben. Es gibt Geschichten, die wirklich gut sind wie z.B. Stille Nacht im Nirgendwo von Brigitte Glaser, aber es gibt auch etliche, die ziemlich vorhersehbar verlaufen.

Viele der Geschichten beinhalten sehr merkwürdige Beziehungen, die hier und da auch ziemlich klischeehaft anmuten, wenn die Ehefrau ihren Mann beispielsweise nach Jahrzehnten nur noch hasst, sich aber aus welchen Gründen auch immer trotzdem nicht trennen will. Merkwürdig mutet es auch an, wenn plötzlich jeder eine Affäre mit jedem hat.

Am enttäuschensten fand ich jedoch diejenigen Geschichten, die auch gut ohne einen Mord ausgekommen wären. Manchmal hat man den Eindruck, das am Ende von so mancher Geschichte nur mal eben jemand umgebracht wurde, um den ganzen den Stempel Krimi aufzudrücken. Generell sind die Geschichten in der Regel alles andere als „schaurig-schön“ und mein Blut ist mir garantiert nicht gefroren.

Neben vielen Geschichten, die nur wenige Seiten und somit nur einen Tag umfassen, gibt es auch eine eine längere, die auf mehrere Tage verteilt wurde: Schöne Bescherung von Claudia Puhlfürst. Erscheint diese zunächst durch die gewählte Perspektive, nämlich eine tagebuchähnliche Notizenansammlung, besonders reizvoll, verschenkt sie in ihrem Verlauf doch so einiges an Potential, indem sie sich zu sehr auf die Marotten einer geistig etwas wirren, älteren Dame fixiert und die Spannung langsam davonziehen lässt.

Zudem hat mich hierbei verwirrt, dass das Ende dieser Geschichte, die einen ja nun schon durch den ganzen Dezember begleitet hat, nicht auch das große Finale des Buches darstellt. Statt am 24. endet sie schon zwei Tage eher, sodass ich aufgrund dieser Tatsache in Kombination mit der gewissen Offenheit, zunächst nicht sicher war, ob ich wirklich schon ihr Ende erreicht hatte.

Insgesamt ist 24 spannende Krimigeschichten für den Advent also zwar ein netter Begleiter für die Adventszeit, wirklich spannend sind die enthaltenen Geschichten allerdings nicht. Wenn man ein wirklicher Krimi-Fan ist und nicht mit zu hohen Erwartungen an das Buch herangeht, mag es einem wohl Freude bereiten, alle anderen sollten sich vielleicht doch lieber nach einem anderen Adventskalender umsehen. Daher vergebe ich 2 von 5 Kreuzen.

† † † † †

Gezeichnet Seitenfetzer

Advertisements

Meinung schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s