da vorne wartet die zeit

wpid-20150731_171802.jpgOriginaltitel: da vorne wartet die zeit

Autor: Lilly Lindner

Verlag: Droemer

Genre: Anthologie, Unterhaltung

Seitenzahl: 268

Erscheinungsjahr: 2013

Ich sehnte mich mal wieder nach etwas völlig anderem, als ich mich entschied, dieses Buch zu lesen. Obwohl ich mir nach dem folgenden Klappentext nicht so ganz sicher war, worum es in da vorne wartet die zeit überhaupt gehen mag:

Die Menschen in der Stadt am Waldrand. Sie leben miteinander, sie leben nebeneinanderher, sie sind allein, sie sterben – und doch hängen sie und ihre Schicksale alle zusammen: der Kriminalkommissar, der einer grausamen Entführungsserie auf der Spur ist, das Mädchen aus gutem Hause mit dem untragbaren Geheimnis, der weise Forscher der Zeit und die Mutter, die ihre kleine Tochter verliert.

Ein geschickt konstruierter, sprachgewaltiger Roman über die Gleichzeitigkeit der Geschehnisse und den Zufall, der zwischen Leben und Tod unterscheidet – von Spiegel-Bestsellerautorin Lilly Lindner.

>>Ein kunstvolles, poetisches Romandebüt.<< Brigitte über Bevor ich falle

>>Glasklare und welthaltige Prosa.<< FAZ über Splitterfasernackt

Tatsächlich trifft der Klappentext den Inhalt sehr gut – und dann wieder auch nicht. In da vorne wartet die zeit begleitet man in jedem Kapitel einen anderen Menschen ein Stück seines Lebensweges. Eine wirkliche Gemeinsamkeit, außer ihren Wohnort, der Stadt am Waldrand, kann man eigentlich nicht finden. Die meisten Episoden haben zwar irgendwie mit dem Tod und der Vergänglichkeit des Lebens zu tun, aber manchmal ist diese Thematik nur zu einer schwachen Spur enthalten, sodass man es nicht als den gemeinsamen Nenner bezeichnen kann.

Das Buch enthält mit seinen 31 Kapiteln also 31 Episoden aus verschiedenen Menschenleben und zu Beginn und zum Ende hin noch ein paar wenige Kapitel über die Stadt am See, welche als Metapher für das Jenseits und die damit verbundene Zeitlosigkeit genutzt wird.

Die Menschen, denen man in den Episoden begegnet, sind unterschiedlichster Art – vom Senioren bis zum kleinen Jungen, vom Rockstar bis zum Banker – und doch ist ein Großteil der Menschen eher als jung denn als alt zu bezeichnen. Zunächst scheinen die Geschichten bis auf die Stadt als Handlungsort keine Verbindung zu haben, allerdings werden diese etwa ab der Hälfte des Buches dann doch deutlich, wennman nämlich die Verwandten und Freunde der Protagonisten vergangener Kapitel als Hauptcharakter eines anderen Kapitels wiederfindet und so werden manche Geschichten ein wenig weiter erzählt als andere. Letztendlich bleibt es jedoch jedem Leser selbst überlassen, ob und in welcher Form er sich die weiteren Bruchstücke der Lebensgeschichten vorstellen möchte.

Die Sprache, die Lilly Lindner verwendet, ist überwiegend verträumt und poetisch angehaucht. Zwar merkt man an manchen Kapiteln ihre Bemühungen, sich sprachlich auf den stets gehetzten und profitorientierten Geschäftsmann oder das vierjährige Kind einzustellen, allerdings überwiegt dieser mädchenhaft-poetische Sprachstil letztendlich doch. Lindner spielt mit Haar- und Augenfarben und anderen Körperdetails wie auch mit den Jahreszeiten, wobei die Geschichten wohl eher weniger einer chronologischen Ordnung folgen. Zudem verwendet Lindner oftmals Punkte mitten in einem Satz, sodass dieser von der Betonung her zerhackt wird. Dieses Mittel nutzt sie wie auch lange, verschlungene Bandwurmsätze und Wiederholungen, zur Betonung der vermeintlichen Botschaft des Buches, über deren Interpretation sich aber dennoch vermutlich streiten ließe.

Mir persönlich gefiel die sprachliche Gestaltung nicht immer, denn sowohl die zerhackten Sätze als auch die bewusst verwirrenden langen Sätze sowie die gelegentliche Fixierung auf die Äußerlichkeiten der Menschen unter häufiger Verwendung von Superlativen nervten mich immer wieder. Und prinzipiell kann ich mich mit einem zu mädchenhaft-poetischen Schreibstil in der Regel nicht anfreunden.

Letztendlich hat mir das Lesen von da vorne wartet die zeit durchaus ein paar angenehme Stündchen bereitet und ist genau das richtige Buch, um die Seele baumeln zu lassen und gleichzeitig aber über die Realität und die Form ihrer Abbildung in diesen Geschichten nachzudenken, jedoch muss man sich auf ein Buch in diesem Stil einlassen können und auch einen gewissen Faible für die verträumte Sprache besitzen. Deswegen vergebe ich 3 von 5 Kreuzen an da vorne wartet die zeit.

† † † † †

Gezeichnet Seitenfetzer

Advertisements

Meinung schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s