Die Schokohexe Band 5

wpid-20140915_184316.jpgOriginialtitel: Chocolat no Mahou

Mangaka: Rino Mizuho

Verlag: Carlsen Manga

Genre: Mystery

Seitenzahl: 184

Anzahl Bände(DE): Bisher 5

Erscheinungsjahr(DE): 2014

Nun hat sich Seitenfetzer doch noch motiviert, den fünften und momentan aktuellsten Band der Schokohexe, der den Beinamen „evil essence“ trägt, zu lesen. Der Klappentext lautet wie gewohnt:

Besuch doch mal meinen Laden! Ich erfülle dir auch deinen innigsten Wunsch. Doch dafür musst du mir etwas Kostbares zurückgeben…

Chocola Aikawa ist die Chocolatierin im Schoko-Laden >>Chocolat Noir<<, welcher deine Wünsche in Erfüllung bringt. Was wird aus den bekümmerten Menschen, die Chocola besuchen? Eine MMystery-Story mit einer süß-bösen Füllung!

Zunächst einmal ein paar Worte zum Cover. Ich weiß nicht, wer auf die Idee kam, Chocola in der Pose abzubilden, und irgendwie habe ich ein Stückchen die Vermutung, dass man damit ein paar Fanfiktion-Ideen anstupsen will (man stelle sich die gar nicht so abwegige Vermutung vor, der Handschuh, der sie füttert, gehöre zu Kakao), jedoch muss ich gleich vorweg nehmen, dass das Cover in keinerlei Zusammenhang mit dem Inhalt steht – außer man hat sehr viel Fantasie und überinterpretiert die Zusatz-Geschichte am Ende des Bandes.

Doch kommen wir zum Inhalt, schließlich soll man ein Buch ja nicht nach seinem Einband beurteilen. Leider hat mich jedoch auch dieser irgendwie enttäuscht. Ja, ich habe mich schon lange vor dem fünften Band gedrückt und als ich anfing zu lesen, wusste ich irgendwie auch, warum. Die ersten ein-zwei Geschichten wirken einfach nur lieblos dahingeklatscht und zweckmäßig. Eine Geschichte, um irgendwie mal wieder ein Fantasy-Geschöpf auftreten zu lasssen und eine, um Chocolas Rivalin nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Gerade das zweite Kapitel wirkte einfach nur so wirr und klischeehaft auf mich, dass ich schon fürchtete der ganze fünfte Band würde so schwach weitermachen.

Zwar tut er dies nicht, jedoch ist es irgendwie auch nur noch „das übliche Geplänkel“. Irgendwelche Geschichten über Freundschaft und vertrauen, die zwar für den Moment unterhalten, aber auch nichts Nachhaltiges bieten, mit keineswegs innovativen Plots vermengt. Wo ist mein so oft angesprochener Roter Faden geblieben? Ist er etwa in die Schokolade geraten?

Glücklicherweise nicht ganz, da zumindest ein Stückchen am Ende des Bandes noch hindurchschimmert und mich dieses Stückchen noch für den sechsten Band, der im Oktober erscheinen soll, hoffen lässt. Das Nachwort Mizuhos verspricht jedenfalls viel. Ob sie es einhalten kann, wird sich dann zeigen.

Da mich der fünfte Band von Die Schokohexe leider kaum noch überzeugen konnte und mir eher wie ein Kreativitäts-Lücken-Füller vorkam, vergebe ich diesmal nur 2 von 5 Kreuzen.

† † † † †

Gezeichnet Seitenfetzer

 

Weitere Bände

Die Schokohexe Band 1

Die Schokohexe Band 2

Die Schokohexe Band 3

Die Schokohexe Band 4

Advertisements

Meinung schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s