Black Butler Band 8

Foto-1218Originaltitel: Kuroshitsuji

Mangaka: Yana Toboso

Verlag: Carlsen Manga

Genre: Fantasy, Action, Comedy, Mystery

Seitenzahl: 174

Anzahl Bände (in DE): Bisher 15

Erscheinungsjahr: 2011

Da der Klappentext auf dem mir vorliegenden Exemplar des achten Bandes von Black Butler aufgrund des Bücherei-Scan-Codes nicht lesbar ist, hier der Klappentext, der auf der Verlagsseite genannt wird:

Ein teuflisch guter Butler ist Sebastian Michaelis, der dem Familienoberhaupt der noblen Phantomhives als Butler dient. „Teuflisch“ ist hier wörtlich zu nehmen, denn Sebastian ist wirklich ein Dämon, mit dem Earl Phantomhive einen Pakt schloss. Seitdem hat Sebastian nicht nur die wichtigste Position in der Dienerschaft inne, sondern ist auch Leibwächter und Auftragskiller in Personalunion, der nur seinem Herrn und Meister untersteht. Der 12-jährige Ciel ist besagter illustrer Earl, der nicht nur das Familenunternehmen (Bonbons und Spielzeug) führt, sondern in seiner Position als Earl auch ein wichtiger Vertrauter Königin Viktorias ist. Denn sie verlässt sich darauf, dass jede Gefahr diskret und schnell durch die Phantomhives beseitigt werden… Und das Haus Phantomhive setzt alles daran, das Empire vor kriminellen und paranormalen Aktivitäten zu schützen!

Inhaltlich lässt sich zum achten Band von Black Butler sagen, dass die Geschichte mit den Zirkusleuten nun endgültig vorbei ist. Der finale Kampf hierbei, der – soviel darf ich verraten – an verschiedenen Orten stattfindet, wirft neue Fragen rund um Ciel und seine Bediensteten auf, auf deren Antwort ich schon gespannt bin.

Und wieder lassen sich auch neue Anspielungen auf Ciels Vergangenheit blicken, wobei es wohl noch dauern wird, bis wir seine komplette Geschichte kennen.

Was mir zudem besonders in diesem Band besonders auffiel sind zwei Dinge: Erstens gab es wieder einige Stellen, in die Yaoi-Fans mit größtem Vergnügen hineininterpretieren können, was sie wollen. Dies lässt sich wohl damit erklären, dass Black Butler ursprünglich auch als ein solcher Manga geplant war. Zwar wurde diese Idee verworfen, jedoch merkt man es hin und wieder und insbesonders Band Acht würde einige Anhaltspunkte für Spekulationen bieten.

Zweitens hatte ich noch nie das Gefühl, so vielen philosophischen Denkansätzen in einem einzigen Black Butler Band zu begegnen. Bei dem ein oder anderen Zitat war ich doch tatsächlich versucht, es mir an die Wand zu schreiben. Als Beispiel hierfür wäre wohl die Aussage eines Todesgotts über den Wert der Menschen zu nennen.

Aber auch was das Makabere angeht, wirkte der achte Band auf mich sehr gelungen. Es gab durchaus die ein oder andere Stelle, die so bitterböse war, dass ich beinahe auflachen musste. Vielleicht ist dies auf einen schrägen Humor zurückzuführen, allerdings ist dieser Umstand meiner Meinung nach ein eindeutiger Pluspunkt.

Allerdings frage ich mich nun am Ende des Bandes doch ein wenig, wie es nun weitergehen soll. Was für eine Geschichte mag den Zirkusleuten wohl folgen? Und wird mich das, was nun kommt, genauso begeistern können wie diese Zirkus-Atmosphäre, die mich noch immer begeistert?

Nichtsdestotrotz erhält der achte Band von Black Butler  5 wohlverdiente Kreuze, da er sich für mich persönlich doch sehr stark von den anderen abhebt und dies dennoch nichts negatives mit sich bringt.

† † † † †

Gezeichnet Seitenfetzer

 

Weitere Bände

Black Butler Band 1

Black Butler Band 2

Black Butler Band 5

Black Butler Band 6

Black Butler Band 7

Advertisements

Meinung schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s