Black Butler Band 5

Foto-1180Originaltitel: Kuroshitsuji

Mangaka: Yana Toboso

Verlag: Carlsen Manga

Genre: Fantasy, Action, Comedy, Mystery

Anzahl Bände (in DE): bisher 17

Seitenzahl: 178

Erscheinungsjahr: 2011

Nach langer Pause habe ich endlich mal Black Butler weitergelesen. Der Klappentext des fünften Bandes lautet folgendermaßen:

Auf einen Wink hin wird dieser Butler zum Schwert seines Herrn.

Um das begehrte Royal Warrant für seinen Herrn zu gewinnen, muss Sebastian in einem Curry-Wettbewerb gegen einen indischen Butler antreten, der die >>rechte Hand Gottes<< besitzt. Und während er inmitten eines Berges von gewürzen die richtigeMischung zu finden versucht, beben seine Nasenflügel…

und wie sie beben!

Hier kommt der funkelndste Butler-Manga, den der Crystal Palace je gesehen hat – direkt zu Euch…

Zu Beginn des Mangas fiel mir folgendes auf: Verdammt, Seitenfetzer, du hast komplett vergessen, worum es geht. Glücklicherweise hat man bei Black Butler den Vorteil, dass man auch nach einer langen Pause trotzdem noch irgendwie in die Geschichte hinein kommt. Zwar wird nicht direkt noch einmal alles aus den Vorgänger-Bänden wiederholt, sondern die Erinnerung muss von selbst schleichend wiederkommen, jedoch ist mir dies deutlich lieber, als wenn einem die komplette Handlung noch einmal vorgekaut werden würde. Denn sowas stört besonders, wenn man eben keine lange Pause zwischen den einzelnen Bänden macht.

Zur Geschichte ist zu sagen, dass es um Curry geht. Fast der ganze Band hat irgendwie etwas mit Curry zu tun. Das Zubereiten von Curry, das Zubereiten von gutem Curry, das Zubereiten von wirklich gutem Curry… Ich persönlich bin zwar kein Curry-Fan, aber gestört hat es mich dennoch nicht. Allerdings war der Ausgang des Curry-Wettbewerbs doch ziemlich vorhersehbar. Aber nach dem Wettbewerb ist noch nicht Schluss.

Die weitere Entwicklung der Story gefiel mir recht gut. Es war zwar ziemlich viel von diesem mehr oder weniger manga-typischen, emotionalen Geständnis-Klischee vertreten, jedoch zieht sich dieses Ereignis glücklicherweise nicht zu sehr. Und besonders der winzige Cliff-Hanger am Ende hat mir richtig Lust auf den nächsten Band gemacht, da bei der dort angesprochenen Thematik der Zeichenstil vermutlich besonders gut zur Geltung kommen wird.

Insgesamt ist der fünfte Band von Black Butler als durchaus für den Wiedereinstieg geeignet, wenn auch er etwas Curry-lastig ist. Daher gibt es von mir 4 von 5 Kreuzen.

† † † †

Gezeichnet Seitenfetzer

 

Weitere Bände

Black Butler Band 1

Black Butler Band 2

Advertisements

Ein Kommentar zu “Black Butler Band 5

Meinung schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s