Bibliotheks-Beute #007

Salvete, Homines!

Gestern war mal wieder einer der Tage, an denen ich am liebsten die halbe Stadtbibliothek mitgenommen hätte. Wieso stehen plötzlich so viele tolle Bücher herum? Wo waren sie bei meinem letzten Besuch alle?

Wie dem auch sei, ich habe es dennoch geschafft, meine Wahl auf drei Exemplare zu beschränken. Diese sind folgende:

Foto-1137

Das Cover (mit Scan-Code der Bibliothek)

Die Kunst des Hobbit – Alle Bilder von J.R.R. Tolkien

Der zweite Teil der Hobbit-Verfilmung kommt am Donnerstag in die Kinos und da ich wohl möglichst bald von meinem Freund ins Kino geschleift begleitet werde, habe ich mir zum „Einstimmen“ dieses Buch mitgenommen. Der Text auf der Rückseite des Schubers besagt folgendes:

Die Bilder und Zeichnungen von Tolkiens Hand

Als Tolkien sein wunderbares Buch Der Hobbit schuf, hielt er seine Vorstellungen, noch während das Manuskript entstand, in faszinierenden Bildern und Zeichnungen fest. Die Erstausgabe war bereits mit zehn Schwarz-Weiß-Bildern und Zeichnungen und zwei Karten sowie der von Tolkien selbst gemalten Illustration für den Schutzumschlg versehen.

Leser in aller Welt kennen die Figuren und Schauplätze aus dem Hobbit und haben sie in ihr Herz geschlossen. Dieses Buch gibt einen Einblick, wie Bilbo Beutlin, der Drache Smaug, Beutelsend oder auch das sagenumwobene Nebelgebirge nach Tolkiens eigenen Vorstellungen ausgesehen haben.

Über 100 Bilder und Zeichnungen, von denen hier viele zum ersten Mal veröffentlicht werden, warten darauf, vom Leser entdeckt zu werden. Und nicht zuletzt zeigt dieses wunderschöne Buch, wie die Entstehung der Geschichte und ihre bildliche Darstellung sich gegenseitig befruchtet haben.

Zur Feier von 75 Jahren Der Hobbit haben die Tolkienexperten Wayne G. Hammond und Christina Scull alle Bilder Tolkiens zu seinem ersten weltberühmten Buch zusammengestellt und in begleitenden Texten einer breiten Leserschaft erschlossen.

Passend dazu konnte ich mir auch endlich den ersten Band von Herr der Ringe ausleihen:

Foto-1136

Das Cover (mit Scan-Code der Bibliothek)

 

 

 

 

 

 

Der Herr der Ringe Band 1: Die Gefährten

Merkwürdigerweise besitzt diese Ausgabe absolut keinen Klappentext. Dafür befinden sich jedoch noch zwei weitere Illustrationen auf der Rückseite und weitere  zu Beginn des Buches.

 

 

 

Und schließlich noch:

Das Cover (mit Scan-Code der Bibliothek)

Das Cover (mit Scan-Code der Bibliothek)

Necronomicon – Horrorgeschichten

Nachdem ich nur noch einen Band von Poes Kurzgeschichten vor mir habe, dürfen nun ein paar Geschichten Lovecrafts vorübergehend bei mir wohnen.

Klappentext:

Frank Feste (Hg.)

H.P. Lovecrafts Bibliothek des Schreckens

Howard Phillips Lovecraft zählt neben Edgar Allan Poe und Ambrose Bierce zu den drei Eckpfeilern der amerikanischen Horrorliteratur. Diese Reihe ist seinem Leben und Werk gewidmet.

Stadt ohne Namen

Das Fest

Das gemiedene Hau

In den Mauern von Eryx

Gefangen bei den Pharaonen

Berge des Wahnsinns

Sechs Geschichten vom Altmeister des Horrors in neuer Übersetzung. Zusätzlich enthalten sind die Essays Geschichte des Necronomicons, Katzen und Hunde und ein Gedicht von Lovecraft sowie Erinnerungen seiner Schriftstellerkollegin Hazel Heald.

Soviel zu meiner diesmaligen Ausbeute.

Gezeichnet Seitenfetzer

Advertisements

Meinung schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s