Black Butler (Band 2)

Originaltitel: Kuroshitsuji

Mangaka: Yana Toboso

Verlag: Carlsen Manga

Genre: Fantasy, Action, Comedy, Mystery

Anzahl Bände (in DE): bisher 13

Seitenzahl: 189

Erscheinungsjahr: 2010

Es fällt mir ziemlich schwer, eine Rezension zu diesem Band zu schreiben, da ich nicht so genau weiß, was ich von ihm halten soll. Aber zunächst einmal der Klappentext:

>> Ich bin lediglich ein Butler…<<

Aufgrund eines mysteriösen Briefs begibt sich der junge Earl Phantomhive in Begleitung seines Butlers Sebastian nach London. Derzeit verbreitet Jack the Ripper dort Angst und Schrecken…

Insgesamt hat mir die Geschichte nicht so ganz zugesagt, wie im ersten Band – und ich könnte nichtmal genau benennen, warum. Vielleicht, weil es mir einfach ein wenig absurd vorkommt, dass ein Junge (denn das ist Ciel im Endeffekt doch) sich im Namen der Queen in die Morde von Jack the Ripper einmischt. Gut, er hat einen sehr guten Butler, aber dennoch erschien es mir irgendwie nicht ganz plausibel. Aber vielleicht denke ich da auch ein wenig zu engstirnig.

Denn ich konnte dem Band andererseits auch einiges an Gutem abgewinnen. Man erfährt ein klein wenig mehr über den Vertrag zwischen Sebastian und Ciel und generell über Sebastians Identität, die mich nach wie vor noch brennend interessiert.

Auch gefiel mir sehr gut, dass Sebastian zwar weiterhin ein ehrlicher Charakter bleibt, sich aber dennoch als leicht hinterlistig zeigt, da er sich zwar genaustens an die Anweisungen seines Herrn hält und stets ehrlich antwortet, Ciel aber nicht auf falsche Vorgehensweisen aufmerksam macht.

Dort findet sich aber auch ein weiterer Kritikpunkt. Als auch Sebastian in den Kreis der Verdächtigen geriet, erschien es mir so, als halte Ciel ihn, genau wie meine Wenigkeit ebenfalls, für den Täter. Jedoch war dem scheinbar nicht so (oder doch? Ich bin mir nach wie vor nicht ganz sicher…).

Nach dieser kurzen verwirrenden Passage endete der Band aber wirklich äußerst interessant und es zeigt sich nun noch eindeutiger als im ersten Band, dass Black Butler eben u.A. auch ein Fantasy-Manga ist.

Insgesamt ist der zweite Band also doch recht interessant, wenn auch er mich nicht ganz so begeistern konnte wie sein Vorgänger. Dennoch werde ich weiterlesen, wenn sich die Gelegenheit ergibt, da der zweite Band von Black Butler gerade gegen Ende nochmal richtig spannend wurde. Somit hat sich dieser Teil also 4 von 5 Kreuzen verdient.

† † † †

Gezeichnet Seitenfetzer

 

Weitere Bände

Black Butler Band 1

Advertisements

Meinung schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s