Kurzbericht: Poetry Slam

Und somit melde ich mich zurück von wohl einer meiner stressigsten Wochen.

Nicht nur, dass ich ein paar Arbeiten und Tests schreiben musste, nein, ich habe auch noch einige Zeit in einem Workshop verbracht, der mich auf meinen ersten Poetry Slam vorbereiten sollte.

Kennt ihr das, wenn ihr Menschen seht und diese irgendwas sagen, tun oder einfach so sind, dass ihr euch still und heimlich denkt, oder es gar laut sagt: Was für ein Genie!

Solchen Menschen bin ich in den letzten beiden Tagen mehrfach begegnet. Einerseits die anderen Kursteilnehmer (das größte Genie unter uns hat im übrigen verdient den ersten Platz beim Slam gemacht) und andererseits der Leiter der Workshop-Gruppe, in der auch ich mich befand: Tobias Kunze

Irgendwie finde ich den Typen einfach genial. Vielleicht, weil er extrem zerstreut und chaotisch ist und irgendwie doch alles auf die Reihe kriegt, ich weiß es nicht.

Aber bevor ich hier noch eine Ode schreibe, gebe ich lieber Preis, dass ich bei meinem allerersten Slam mit 41 von 50 möglichen Punkten den „undankbaren“ Vierten Platz belegt habe. Und weil ich mir selbst versprochen habe, dass ich, wenn ich mindestens 40 Punkte habe, definitiv nochmal an einem Poetry Slam teilnehmen muss, freue ich mich nun auf das nächste Jahr.

Gezeichnet Seitenfetzer

Advertisements

Meinung schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s