Blue Exorcist (Band 1)

Originaltitel: Ao no Ekusoshisuto

Mangaka: Kazue Kato

Verlag: Kaze Manga

Genre: Fantasy, Action

Anzahl Bände: 9

Seitenzahl:197

Erscheinungsjahr: 2012

Preis:6,50€

Blue Exorcist, ein Shonen-Manga, der mir nur aufgrund seines Titels gefiel. Irgendwie scheint mich die Thematik des Exorzismus anzusprechen…

Der Klappentext verspricht folgendes:

Ein echter Teufelskerl

Rin ist wirklich kein Unschuldslamm. Ständig prügelt er sich und kümmert sich auch nicht um einen Job, wie er sollte. Trotzdem liebt ihn sein Ziehvater, Pater Fujimoto. So sehr, dass er sich für ihn opfert, als eines Tages Rins richtiger Vater vor der Tür steht: der Leibhaftige selbst. Doch sein leiblicher Vater kann Rin gestohlen bleiben. Was hat der schon für ihn getan? Pater Fujimoto, der war ein wahrer Vater. Und deshalb wird Rin alles tun, um ihn zu rächen!

Der Anfang des Mangas hat mir irgendwie schon meine ohnehin nicht perfekte Laune verdorben. Unglaublich viel geballte Action und wenig Aufklärung. Erst beginnt Rin, Dämonen zu sehen und prügelt sich aus langeweile mit einem solchen, dann wird er von Pater Fujimoto fortgeschickt, der daraufhin von Satan angegriffen wird und stirbt. Klingt nach einem spektakulären Einstieg? Angesichts der Tatsache, dass es wirklich nahezu so aufeinanderfolgt, hatte ich das Gefühl, in einer schnellen Abhandlung eines viel zu langen Plots zu sein, der auf möglichst wenige Seiten gequetscht werden sollte. Das erste Kapitel hat mir also schonmal so gar nicht zugesagt.

Außerdem haben mich weitere Punkte gestört. Die Beziehung zwischen den Zwillingsbrüdern kommt eher wie eine große Feindschaft daher, obwohl die beiden sich gegenseitig beschützen (wobei Yukio seinen Zwillingsbruder Rin an einer Stelle auch töten wollte). Kurzum: Es hat mich ein wenig verwirrt. Mögen sie sich jetzt? Oder können sie sich doch nicht ausstehen? Wie konnten sie eigentlich nach ihrer Zeugung die Schwangerschaft überleben, wo Satan im Manga doch höchstpersönlich aussagt, dass jedes menschliche Wesen, dass er berührt, binnen weniger Minuten zugrunde geht? Fragen über Fragen…

Auch merkwürdig erschien mir der Charakter Mephisto Pheles. Wirkt es nur so oder sollte er nichts anderes wirken als schlichtweg verrückt und teilweise unlogisch? Einfach mal Satans bösen Sohn als Exorzisten ausbilden, warum nicht? Ist ja in keinster Weise risikobehaftet oder so..

Doch ich will nicht nur Negatives sagen. Die Idee einer Exorzistenschule auf der auch die beiden Söhne Satans sind gefällt mir ziemlich und auch, dass es verschieden starke Kobolde und Dämonen gibt, sagt mir zu. Generell gefällt es mir, dass sich da jemand die Mühe gemacht zu haben scheint, eine vernünftige Fantasy-Welt mit all ihren Strukturen zu erfinden.

Trotz dass ich eigentlich zu denen gehöre, die eigentlich durchaus Shonen-Mangas mögen, erhält der erste Band von Blue Exorcist von mir aufgrund zu vieler Action-Szenen und zu flachen Charakteren 2 von 5 Kreuzen.

† † † † †

Gezeichnet Seitenfetzer

Advertisements

Meinung schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s